05.01.06 08:30 Uhr
 364
 

Hamburg: Betrüger stellten falsche Erotik-Abonnements in Rechnung - Prozess läuft

Zwei Internetbetrüger im Alter von 38 und 64 Jahren haben sich mit Hilfe automatischer Einwahl-Programme Zugang zu sämtlichen Daten von Internet-Nutzern geschaffen. Die User bekamen Rechnungen für Erotik-Abonnements, die sie nie abgeschlossen hatten.

Insgesamt sind ungefähr 358.000 Rechnungen und Mahnungen verschickt worden. Etwa 4.500 Personen haben tatsächlich bezahlt. Die beiden Männer haben sich so um etwa 3,2 Millionen Euro bereichert. Auch Priester und Nonnen bekamen diese Rechnungen.

Seit Freitag müssen sich die beiden vor Gericht verantworten. Zurzeit beraten die Richter, ob sie ein Strafangebot vom Staatsanwalt annehmen. Er hatte eine Freiheitsstrafe auf Bewährung und eine Geldbuße in Höhe von 2,1 Millionen Euro angeboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dream77
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Prozess, Erotik, Betrüger, Rechnung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Krankenpflegerin soll 92-jährige Patientin totgebissen haben
NSU-Prozess: Mutter von Beate Zschäpe verweigert vor Gericht Aussage
Air-Berlin-Flug: Passagiere meldet Loch in Tragfläche, Crew tut zunächst nichts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2006 01:23 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz schön Dreist. Mich wundert das doch noch soviele gezahlt haben. Wahrscheinlich aus Scham, oder weil sie den Überblick vor lauter Abonnements verloren haben oder so.
Ich verweise einmal auf die Quelle, sie ist sehr ausführlich, würde gerne alles schreiben, aber das passt leider nicht.
Kommentar ansehen
05.01.2006 09:28 Uhr von andreas-boracay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kompliment endlich mal schlaue gangster, ist doch schon echt bemerkenswert, so eine nummer abzuziehen... ich wundere mich nur wirklich über die 45000? zahler... unglaublich, wie doof muss man(n) sein.
was mich nicht verwundert, ist das die anzeigeerstatter "priester, nonnen, und frauen" waren... ich hätte mich höchstens über das anschreiben gewundert, und dann ab in die mülltonne
Kommentar ansehen
22.11.2011 20:54 Uhr von olli58
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2,1 millionen Strafe: + 3,2 mio Umsatz
- ca. 400.000 Porto und sonstige Nebenkosten
bleiben immernoch
700.000.-

und ich blöd acker aufe Baustelle, jeden tach, für nix und wieder nix :(

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von Germanys Next Topmodel erlaubt
USA: Krankenpflegerin soll 92-jährige Patientin totgebissen haben
Köln: Feuer bei Feuerwehr ausgebrochen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?