05.01.06 08:02 Uhr
 917
 

Gorgoroth-Gitarrist Infernus geht in Berufung

Der Gitarrist Infernus von der Band "Gorgoroth" ist am Dienstag vor einem norwegischen Gericht erschienen, um das gegen ihn gefällte Urteil in seinem Verfahren wegen Vergewaltigung anzufechten.

Der Musiker war im letzten Jahr der Vergewaltigung für schuldig befunden und zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Er soll zusammen mit einem Freund im Jahre 2004 eine Frau in seiner Wohnung geschlagen und sexuell missbraucht haben.

Die beiden haben eingeräumt, mit der Frau Sex gehabt zu haben, jedoch in gegenseitigem Einvernehmen. Infernus sagte gestern, er habe an dem Abend einen Blackout gehabt, sei sich aber sicher, der Frau nichts getan zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Beruf, Berufung, Gitarrist
Quelle: www.powermetal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

G20-Gipfel: Alkohol- und Sexeskapaden bei den Polizisten
Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
Urteil: Amokfahrer von Graz bekommt Lebenslang

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2006 22:07 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Musiker schließt verbale Attacken gegen die Frau nicht aus, sei aber nie auf irgendeine Art und Weise handgreiflich geworden. Ausserdem habe er sie wohl aus der Wohung geworfen. Ein Vergewaltigungsvorwurf steht schnell im Raum da (und das ist manchmal gut so) meist der Frau geglaubt wird. Mal sehen was passiert.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskanzlerin hebt Fraktionszwang für Union für "Ehe für alle"-Abstimmung auf
Kalifornien: Glyphosat von Hersteller Monsanto potenziell krebserregend
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?