04.01.06 11:15 Uhr
 929
 

Londoner Terroranschläge: Mit wenig Mitteln Riesenschaden angerichtet

Wie Scotland Yard berichtete, haben die Terroristen, die am 7. Juli letzten Jahres vier Selbstmordbombenanschläge in London verübt haben, dafür umgerechnet nur einige hundert Euro in das Material für ihre Sprengsätze investieren müssen.

Bei den Explosionen im Bus- und U-Bahn-Netz der Stadt waren mehr als 50 Menschen umgekommen und etwa 700 verletzt worden. Die Gesamtschäden, darunter auch Fahndungskosten und wirtschaftliche Ausfälle, hätten sich auf hunderte Millionen Euro summiert.

Seitdem werden die Einwohner über Plakate zu verstärkter Wachsamkeit gegenüber allen verdächtigen Aktivitäten angehalten, die auf etwaige Terroristen hinweisen könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, London, Schlag, Mittel, Riese
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kuba: Acht Tote bei Absturz von Militärflugzeug
Arkansas: Richterin fordert Autopsie eines Hingerichteten
Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2006 11:12 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der zynischen Logik dieser Menschenschlächter wird das bestimmt als großer Erfolg gefeiert- und dass sich das Klima gegenüber Muslimen dadurch vielleicht verschlechtert, hilft ihnen sogar noch, mehr potentielle Unterstützer zu werben.
Kommentar ansehen
04.01.2006 12:51 Uhr von root0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und der himmel wird sich auftun: und das unterdrückte volk wird über sich hinauswachsen und sich mit ihren gegebenen mitteln verteidigen. und es steht weiterhin geschrieben [edit;silence_sux: ....dass Du bei der nächsten Beleidigungswelle dieser Art einen anderen Spielplatz brauchst!]
Die einzige Schuld die man hier jemandem auferlegen sollte sind den grossmächten!! jahrzehnte teilweise jahrhunderte unterdrückte völker werden sich irgendwann mobilisieren und gegen das unrecht ankämpfen... das ist ja wohl klar.. das passiert schon seit jahrtausenden ^^ ...und die dämmlichen engländer sollen mal nix sagen. die meisten wissen gar nicht was die alles schon im letzten jahrhundert angestellt haben. da sind diese paar selbstmord attacken ein witz dagegen.
[edit;xmaryx: keine persönlichen Beleidigungen bitte. Danke.]
Kommentar ansehen
04.01.2006 13:02 Uhr von Public_Enemy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@root0r: Sehr erwachsener Kommentar! Auch das ist nicht schlecht:

"Die einzige Schuld die man hier jemandem auferlegen sollte sind den grossmächten!! jahrzehnte teilweise jahrhunderte unterdrückte völker werden sich irgendwann mobilisieren und gegen das unrecht ankämpfen..."


Jo, hast recht! Die Attentäter, die Unschuldige in die Luft sprengen, haben absolut keine Schuld an dem, was sie tun. Es sind Freiheitskämpfer! Es ist arm, wenn man auf US-Propaganda reinfällt, aber es ist absolut unendlich erbärmlich, wenn man sich, so wie du, von der Propaganda der Terroristen einlullen lässt!
Kommentar ansehen
04.01.2006 13:07 Uhr von t.weuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kommentar: Warum sollte sich das Klima gegenüber Muslimen weiter verschlechtern, weil ein paar Irre nur wenig Geld für einen Terror anschlag ausgegeben haben?
Was hat die Einstellung gegenüber einem Volk mit den Ausgaben einer Terror aktion zu tun?

Außerdem denke ich, dass das Preis - Leistungs Verhältnis des 11.09 sehr viel besser war, als das in London.
Kommentar ansehen
04.01.2006 13:14 Uhr von T. Durden
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@root0r: also deinem beitrag kann ich nur zustimmen, aber du kannst einen menschen nicht einfach wegen seines aussehens beurteilen!

ZUM BEITRAG
natürlich sind solche news erschreckend, aber wenn man mal bedenkt das denen ja nicht die mittel der großmächte zur verfügung stehen...
ich denke auch das wenn die terroristen das gleiche geld zur verfügung hätten, ähnlichen scheiß damit anstelln würden, auch wenn es aus verständlicheren gründen ist...
Kommentar ansehen
04.01.2006 13:32 Uhr von Apeman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ root0r: Dein Beitrag ist peinlich, zumindest was die Kritik an snickerman angeht!
Kommentar ansehen
04.01.2006 14:03 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch, Vorredner! Überall trifft man trotz Informationsfreiheit auf Dummheit!

Und wie man an einigen kommentaren sieht, hier verstärkt!

Übrigens bin ich kein Platinenlöter-
und ich habe auch schon demonstriert,
u.A. gegen den Irakkrieg in Berlin
und gegen den Sozialabbau in Köln
und gegen EU-Verordnungen in Brüssel...

Wollte ich nur mal so erwähnen..
Kommentar ansehen
04.01.2006 14:05 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: jemand keinen Kommentar abgeben kann ohne andere Menschen zu beleidigen und anzugreifen auf diese Art und Weise ist es ein Glück das es sowas gibt, nur ist es dann keine Zensur.
Kommentar ansehen
04.01.2006 14:20 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zensur: fängt da an wo du anderen die Freiheit einschränkst, das geschah aber nicht, seine Meinung kann jeder auch sagen ohne auf einem anderen herum zu trampeln, zu verletzen oder ihn in seiner Würde als Mensch anzugreifen.
In diesem Moment ist es keine Zensur, wenn ein anderer eingreift um dies zu verhindern.
Gegen diesen Krieg haben viele in vielen deutschen Städten demonstriert und das weisst du auch ganz gut. ;)
Kommentar ansehen
04.01.2006 15:36 Uhr von MichaelBras
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zensur: naja das ist wohl ein ganz schweres Thema. Was ist erlaubt und was nicht ist ja immer ne Auslegungssache. Selbst unsere Gerichte entscheiden da ja haeufig doch sehr unterschiedlich. Siehe z.B den Artikel mit dem durchgestrichenen Hakenkreuz Gerichte haben allerdings einen sehr grossen Vorteil das sie nicht auch noch ihre eigene Meinung zum Thema aeussern Das macht sie in meinen Augen doch neutraler Ich kenne auch keine Gerichtsurteile wo der Richter versucht Leute zwischen den Zeilen zubeleidigen oder als dumm oder sonstwas hinstellt.
Kommentar ansehen
04.01.2006 16:53 Uhr von MichaelBras
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ALso ich stimme: dem Beitrag von Christine in diesem Punkt voll und ganz zu
Ich habe auch nichts gegenteiliges dazu geschrieben
Ich hoffe aber das du mir genauso zustimmst das es nicht richtig ist andere "zwischen den Zeilen´ zubeleidigen oder haellst du das fuer richtig? Desweiteren hoffe ich doch das du mir zustimmst, das der der die "ZENSUR " trifft neutral sein sollte Zumindest nicht andere, durch seine persoenlichen Aussagen, wenn auch indierekt aber trotzdem beeinflusst Genauso fals