04.01.06 10:30 Uhr
 194
 

USA: Nach angeblicher Rettung von zwölf Bergleuten erfolgte Widerruf - Nun elf tot

Nach dem Grubenunglück am Montag, bei dem zwölf Bergarbeiter im US-Bundesstaat West Virgina verschüttet wurden, erfolgten gestern Meldungen über die Rettung der Männer. Nun erfolgte ein Dementi der Bergbaugesellschaft: Nur einer konnte gerettet werden.

Das Unglück war offenbar durch eine Methangas-Explosion unter Tage ausgelöst worden. Zuerst konnten sich sechs Männer selbst befreien. Danach versuchte man die zwölf noch Verschütteten aus dem eingebrochenen Stollen zu retten.

Die Berichte über die Rettung aller zwölf Männer beruhte auf einem Missverständnis, so ein Sprecher der Gesellschaft. Eine Messung des Sauerstoffs im fraglichen Grubenteil erwies sich als falsch. Der Kohlendioxid-Anteil war höher als angenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Tod, Rettung
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Europa bleibt weiter im Visier des IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2006 10:27 Uhr von LuckyBull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das muss für die Angehörigen ja schrecklich gewesen sein: Erst die Meldung, sie leben - dann kommt die Nachricht, die meisten sind doch tot.
Wahnsinn....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?