04.01.06 08:44 Uhr
 2.473
 

BW: Bei einem Prozess steht die Glaubwürdigkeit der Polizei auf dem Spiel

Das Delikt, eine Ruhestörung, ereignete sich bereits im März des letzten Jahres in Oberkirch (Baden-Württemberg): eine Frau fühlte sich am sehr frühen Morgen durch laute Jugendliche gestört, die von der Disco kamen, und rief die Polizei.

Als die Beamten anrückten, wurden drei der jungen Männer, alle Anfang 20, vorläufig festgenommen. Ein neuer Zeuge bescheinigte den Polizisten, dass diese dabei wenig zimperlich vorgegangen seien, obwohl die Jugendlichen nicht gewalttätig waren.

So soll einem Jugendlichen der Kopf gegen ein Auto gestoßen worden sein, eine Polizistin habe die Dienstwaffe gezogen. Da die ebenfalls als Zeugen geladenen Beamten den Hergang anders schilderten, ließ der Staatsanwalt den Prozess vorläufig unterbrechen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Spiel, Prozess, Glaubwürdigkeit
Quelle: www.baden-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht
USA: 18-Jährige baut wegen Handy in Unfall - Dann filmt sie sterbende Schwester
AfD-Politiker wegen mutmaßlicher Attacke auf Mainz-05-Fans vor Gericht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2006 08:38 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Platz rechte mal wieder nicht aus, um den Sachverhalt in aller Ausführlichkeit darzulegen – also, bitte die Quelle lesen, wen’s interessiert. Aber ich denke schon, dass an der Sache was dran ist, habe es selbst schon öfters erlebt, dass die Polizei brutal gegen harmlose Jugendliche vorgegangen ist.
Kommentar ansehen
04.01.2006 09:04 Uhr von Phoenix79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kommentar: Brutal????? Ich weiss wirklich nicht, was an der Geschichte "BRUTAL" sein soll. Und das selbst wenn der Kopf des einen jungen Mannes an das Auto gestossen wurde.
Aber wenn einer, vor einer gezogenen Schusswaffe,zur Polizistin sagt: "Schieß doch!" wie in der Quelle angegeben, dann bezweifele ich, daß die jungen Männer so friedlich waren.
Kommentar ansehen
04.01.2006 09:05 Uhr von schuhtown
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Polizisten habens auch nicht leicht: Von meiner Gegend her kenne ich es so, dass die Polizisten meistens zu zimperlich mit den Leuten umgehen. Von der Seite gesehen, finde ich es gut, dass diese mal rihtig durchgegriffen haben. Sollte es jedoch so sein, dass sich die Polzisten extrem unpassend verhalten haben und die Jugendlichen keine Drohungen ausgesprochen haben, ist diese Reaktion recht unpassend. Es wär natürlich verdammt traurig, wenn die Polizisten ihr Amt ausnutzen und die Unwahrheit erzählen. Nicht auszudenken wer das noch alles macht.
Kommentar ansehen
04.01.2006 09:16 Uhr von lordalmo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch harmlos wenn man mal überlegt was auf demos so alles passiert, was von polizisten geleugnet wird, dann ist dass ja noch harmlos.
ich erinnere mich an den polizisten zu pferde, der demonstranten meterweit am kragen mitgeschleift hat.


aber gut dass sowas mal hier steht !
Kommentar ansehen
04.01.2006 09:22 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Polizei in Heilbronn ist auch nicht anders insbesondere gegen türkische staatsbürger/innen sind sie auch nicht sehr freundlich.

habe ich mehrmals selber miterleben dürfen. sobald der türke "a" sagt, sei es in den räumlichkeiten einer örtlichen krankenkassen, bei der ausländerbehörde heilbronn usw. wird sofort mit herbeiholen der polizei und hausverbot gedroht.

wenn wir nach dem eigentlichen grund fragen, weshalb, wiese und warum, wird erst recht die polizei herbeigerufen.

hier in heilbronn sind extreme zustände, kann ich euch garantieren.

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
04.01.2006 09:23 Uhr von Ronin3058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja Natürlich sind es immer die Polizisten, nur sie sind schuld.
Die Demonstranten sind ja so anständig.
Die paar Steine tun auch gar niemand weh, da sind die Schlagstöcke viel brutaler.

Man, wie mich sowas ankotzt!
Man selber war nie irgendwas, wenn hunderte Steine auf die Polizisten fliegen, ist das normal.
Aber wehe ein Polizist schlägt mal zurück
*heul* *wein* *die bösen bösen Bullen!!!*

Zum Thema:

Hätten "anständige" Jugendliche eine Polizistin, die ihre Waffe gezückt hat, gesagt, sie soll schießen?
Wohl eher nicht - vor ner gezogenen Waffe hat man eigentlich Respekt.
Dies zeigt doch nur dass die Situation bereits außer Kontrolle war und die Jugendlichen bei weitem nicht so "anständig" wie behauptet.
Kommentar ansehen
04.01.2006 09:54 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle: wurde mal wieder unaufdringlich aufdringlich weggelassen, woher die Jugendlichen (Jugendliche von Anfang 20, ja klar) stammen...
Und das Verhalten dieser "Jugendlichen", die in der Öffentlichkeit immer in Gruppen auftreten, ist ja hinlänglich bekannt.
Kommentar ansehen
04.01.2006 09:58 Uhr von golddagobert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal eine Frage: Ruhestörung ???

Kein Überfall oder änliches ???

und dann ist ein Polizist gezwungen eine scharfe geladenen Waffe gegen Jugendliche zu richten ???

Also in meiner " heftigen " Zeit standen auch wegen den Nachbarn bzw. weil wir zu laut waren öfters mal die Polizei vor der Haustür aber es gab nie eine Verhaftung oder gar das ziehen einer Waffe. Das schlimmste was mal passiert ist dass mein Verstärker für eine Nacht eingezogen worden ist.

Ich möchte aber auch anmerken das es die Polizei nicht immer leicht hat mit Jugendlichen, gerade dann wenn Alkohol oder andere Sachen im Spiel sind, frage mich aber ob das ziehen der Dienstwaffe ein geeignetes Mittel war.
Kommentar ansehen
04.01.2006 10:01 Uhr von Geloe75
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pressefreiheit: Die Presse ist leider absolut nicht neutral. Je nachdem, welche Zeitungen man liest, erkennt man ganz deutlich Tendenzen, die bestimmte politische Richtungen unterstützen.

Eine Waffe zu ziehen ist in Amerika bei einer einfachen Verkehrskontrolle ein völlig normales Verhalten und dient dem Schutz der Polizisten. Tut man es in Deutschland, gilt man als brutal und hat die vielen Polizistenmorde von vor einigen Jahren, über die damals alle soooooo bestürzt waren, schon wieder vergessen.

Wer will denn wissen, ob die Jugendlichen wirklich so friedlich waren? Waren das vielleicht die Aussagen der Jugendlichen oder von deren Anwalt? Da lach ich mich ja tot! Oder vielleicht die Aussagen von Zuschauern, die natürlich nur die Szenen auf der Straße beobachtet haben und nicht wissen, wie die Jungs sich in der Wohnung verhalten haben?

Das normale Verhalten bei einer RUhestörung ist doch: Polizei klingelt, sagt, dass sie jemand beschwert hat, es sei zu laut, und der Angesprochene macht die Musik leiser und alles ist in Ordnung.
Wäre das so abgelaufen, hätte sicherlich niemand festgenommen werden müssen.
Die Mehrarbeit macht sich sicher kein deutscher Polizist ohne Grund.
Kommentar ansehen
04.01.2006 10:02 Uhr von chrisifan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Alle Polizei rechtfertiger: Ich hoffe dass Ihr alle mal in so einen Fall kommt wo Ihr einmal unbeteiligterweise in einen Polizeieinsatz kommt. Vor Jahren wurde ich einmal wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt zu einer Geldstrafe verurteilt. Zum Fall auf einer Fete wollten wir nach Hause . Vor dem Zelt war eine Schlägerei wo die Polzei zum schlichten schon anwesend war. Wir wurden sofort nachdem wir das Zelt verlassen hatten in Polizeigewahrsam genommen bekamen einen mit dem Schlagstock ubergezogen und wurden in Haldschellen abgeführt . Als wir vor gericht standen wurde unsere Zeugenaussage ( wir waren 4) gegen die Aussage eines Polizisten als Unglaubwürdig abgetan . Lappidare äusseung des Richters " Polizisten sind vereidigte Beamte , die lügen nie und ihr seid normale Bürger und könnt soviel Falschaussgen wie ihr wollt. Vor Gericht wird die Aussage eines Polizisten immer höher bewertet als die eines normalen Bürgers"
Kommentar ansehen
04.01.2006 10:19 Uhr von Ronin3058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@chrisifan: "Lappidare äusseung des Richters " Polizisten sind vereidigte Beamte , die lügen nie und ihr seid normale Bürger und könnt soviel Falschaussgen wie ihr wollt. Vor Gericht wird die Aussage eines Polizisten immer höher bewertet als die eines normalen Bürgers"

Würde ein Richter soetwas vor Gericht sagen, wäre er die längste Zeit Richter gewesen.

Dumm herumlügen kann jeder.
Vor allem wenn jemand wie du die Polizei über Gebühr schlechtmachen will.
Lass dir was besseres einfallen als an den Haaren herbeigezogene verlogene Geschichten!
Kommentar ansehen
04.01.2006 10:20 Uhr von Public_Enemy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Von Nichts kommt nichts! Die Polizei würde diese unschuldigen Klosterschüler auch nicht völlig ohne Grund angehen. Irgendwas muss da gewesen sein, höchstwahrscheinlich ein paar Beleidigungen, die unter die Gürtellinie gingen. Habe im Bekanntenkreis eine Polizistin und wenn die mal solche "friedliebenden" Jugendliche verhaften oder nur zurechtweisen soll, wird sie jedesmal aufs Übelste beleidigt. Da wundert es mich nicht, wenn ein Polizist da mal durchdreht. Sind auch nur Menschen...
Kommentar ansehen
04.01.2006 10:21 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ronin: Dein Papa ist wohl auch Bulle, was?
Kommentar ansehen
04.01.2006 10:23 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Public_Enemy: "Da wundert es mich nicht, wenn ein Polizist da mal durchdreht. Sind auch nur Menschen."

Nein, eben nicht. Sie sind die institutionalisierte Exekutive. Sie sind die Staatsgewalt. Und deshalb haben sie sich auch professionell zu verhalten. Und wenn man das nicht kann, dann hat man den falschen Beruf gewählt. So einfach ist das. Jeder Bulle weiss bevor er Bulle wird, dass diese "Berufsgruppe" oft beleidigt wird.
Kommentar ansehen
04.01.2006 10:38 Uhr von Stadi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
harmlos Also ich verstehe die Aufregung nicht.Auch Polizisten sind nur Menschen und wie schon eineige vorher bemerkt haben geht die Polizei hier teilweise zu lasch mit Ihrem Gegenüber um.
Im Ausland, z.B.Spanien, geht man der Polizei besser bei solchen Sachen aus dem Weg, da dort meist zuerst der Knüppel fliegt und dann gefragt wird on man beteiligt ist.
Auch ich war schon in der Situation das ich plötzlich in einer Demo war und sah teilweise die Angst in den Gesichtern der Polizei.Also was tat ich, ich sah zu das ich so schnell wie möglich dort weg kam, den wer sich in die Gefahr begibt, kommt darin um.
Oder anderst ausgedrückt, so wie es in den Wald schallt so kommt es zurück.
Kommentar ansehen
04.01.2006 10:39 Uhr von thehed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in der Quelle steht: schies doch: Mehr als dies muss ich gar nicht wissen.
Kommentar ansehen
04.01.2006 11:07 Uhr von spartaner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dummes Baden-Württemberg: Glück haben alle die nicht dort wohnen.
Kommentar ansehen
04.01.2006 11:15 Uhr von freiheit-ade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ronin3058: Bei deinem Kommentar stellt sich mir die Frage welch Geistes Kind wohl in dir stecken mag?
Wenn man selbst mit der ach so verantwortungsvollen und korrekten Schnittlauchgarde unter einer Decke steckt (egal ob familär oder persönlich - was ich dir jetzt einfach mal unterstelle), sollte man sich vielleicht so öffentlich ins Zeug legen... .
Schon mal was von Beleidigung gehört? Chrisifan sollte dich gnadenlos anzeigen, du Frechdachs.

Just_my_2_cents
Kommentar ansehen
04.01.2006 11:22 Uhr von cardiman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
letztens und zwar genau Neujahr - es war vielleicht 04.00Uhr. Bei uns gegenüber war ein Riesenlärm vor einem Club. --> rausgeschaut - was war? Eine Horde (!) Jugendlicher -ein von mir sog. Mob stand davor und befasste sich miteinander (auf neudeutsch: SIe prügelten sich). Die Polizei kam zuerst mit 2 Einsatzwagen - natürlich haben sie gleich Verstärkung geholt - es standen dann 8 Transporter und 3 "kl. Pol-autos" samt voll besetzt mit Polizisten. Während dieser Zeit versuchten die anderen Polizisten die Sache zu deeskalieren. Natürlich waren auch einige angetrunkenen dabei und dies misslang. Einige Typen wurden dann abgeführt - die Polizei hat sich meiner Meinung nach die schlimmsten Typen da rausgesucht (zum Glück sonst wäre es wahrscheinlich richtig eskaliert) - trotzdem wurden dann die Polizisten verbal aufs übelste angegriffen teilweise sogar tätlich. Mehrer Typen mussten sie zu dritt auf den Bodendrücken um ihn einigermaßen unter Kontrolle zu bringen. Zum Klientel muss ich sagen: große kräftige Männer mit Glatze und von den Äusserungen her in die rechte Szene einzuordnen.
Eine Polizistin wurde dann von den anderen Polizisten durch eine Gruppe weggedrängt. In diesem Gerängel zog sie auch ihre Waffe und konnnte nur so die Situation eindämpfen - in dieser Zeit kamen ihr aber auch schon andere Polizisten zu Hilfe.
Um es etwas kürzer jetzt zu machen: 9 Festnahmen und 1h nachdem die Polizei weg war ging erneut jmd. bewusstlos zu Boden weil sich nochmal welche gekloppt haben. Polizei kam wieder mit einer Großzahl angerückt - diesmal verlief es etwas glimpflicher.

Meiner Meinung nach hätten hier die Polizisten ruhig ihre Knüppel nehmen dürfen. Solche Leute, die nicht auf Anweisungen eines Polizisten hören und diese auch noch angreifen, dollten mit keiner Gnade rechnen dürfen (von Seiten der Polizei und einer hohen Strafe im Nachhinein).

Ich glaube in diesem Fall nicht, dass die Polizisten ihr Amt missbraucht haben. Wie meine Vorredner schon sagten: Wenn jmd. zu der Polizisten sagt "Schieß doch" kann er nur zu den bescheuerten Typen zählen und hat damit jegliche Glaubhaftigkeit vor mir und hoffentlich auch vor den Richtern verloren!
Kommentar ansehen
04.01.2006 11:40 Uhr von DerGugger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@deniz: Naja, wenn ein Türke "a" sagt, kommt in weiterer Folge zumeist "Arsch, dich kill ich"
Da ruf ich doch mit Freuden die Polizei
Kommentar ansehen
04.01.2006 11:52 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
viel braucht es nicht: um in den paar Sätzen zwischen den Zeilen zu lesen, dass die Jugendlichen im Unrecht sind.
Ich mag die Polizei nicht besonders, aber wenn ich mit ihr zu tun habe beleidige ich sie nicht und lasse sie gewären.
Ich bin mal, vom bewaffneten SEK umstellt, gegen mein Auto gedotze worden ... na und. Hinterher hat sich ein Kommisar entschuldigt, dass sie so grob vorgehen mussten, weil 1500m weiter ein Mord geschenen ist und ich zufällig der nächste Typ in der Nähe war. Ich hätte ja auch mal "schieß doch" sagen können %-)
Weil ich Nachts mit meiner Freundin auf dem Parkplatz ein "Pläuschen" gehalten hab, hatte man mich und sie zur Vernehmung geholt, denn es war in diesem Dorf so unüblich, dass die Polizei mich scheinbar für einen Zuhälter hielt, der sich grad ´ne Biene fängt.
Die Polizei irrt sich evtl mal hier und da, aber wenn man nicht frech wird, kann man alles friedlich klären. Ich möchte euch mal (aus sicherer Entfernung) erleben, wie ihr diesen Job bewältigen würdet. Normale Bürger dürften wohl ähnlich reagieren wie im Film "Das Experiment".

Auch würde es mich nicht wundern, wenn der 54-jährige Zeuge zu seiner Aussage gezwungen wurde. Aber das wird sich ja bald zeigen.
Kommentar ansehen
04.01.2006 11:56 Uhr von Julius_Caesar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nunja: wundern tut es mich nicht.
dafür hab ich schon oft genug unfreiwillig blut abgegeben - dank der freundlichen männchen in grün.
ich schließ mich holy mal an: wer zu labil ist diesen beruf auszuüben solls bleiben lassen. nur leider wird fast jeder in den dienst aufgenommen auch wenn er nicht wirklich geeignet ist....

mehr schreib ich mal nicht, sonst werde ich noch gesperrt :)

und zur dt. justiz: mir fällt da ein nettes zitat von slime ein. wer slime kennt weiß welches zitat ich meine :)
Kommentar ansehen
04.01.2006 11:58 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mages: Schön für dich das du so tolerant gegenüber Polizeigewalt bist. Ich möcht selbst nicht erst einen halben Tag auf der Wache verbringen bis festgestellt wurde das ich unschuldig sein muss... Vor allen wenn andere Leute das gesehen haben und die Gerüchteküche kocht!!!

Und noch was zu Polizeigewalt: Ich hab nen Bekannten bei der Bereitschaftspolizei der ist immer heiss auf Demos oder Fußballspiele, weil es da eben (fast) immer zu Sache geht. Und aus seinen Erzählungen, ist er gewiss kein Einzelfall. Wer denkt das bei der Polizei und integere Menschen beschäftigt sind, sollte dies vielleicht doch noch mal überdenken...
Kommentar ansehen
04.01.2006 12:22 Uhr von gabbagandalf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ist es: und so war es und so wird es immer sein........
Kommentar ansehen
04.01.2006 12:31 Uhr von rezay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hab da auch etwas: Als ich auf einer NPD-Demo gegendemonstriert habe, hat die Polizei auf einmal gemeint sie müsse die komplette Straße absperren auf der die Züge - unserer und der NPD-Zug - unterwegs waren. Alles schön und gut..ich mach mich gerade auf den Weg Richtung Straßenrandpark (da war n Park nebendran..wusste jetzt nicht wie ichs sonst ausdrücken sollte), fängt so n dummer Bulle an mich von hinten zu schubsen, so dass ich fast über dieses beschissene Geländer falle, ich drehe mich um, sag ihm ins Gesicht er solle mich blos nicht anfassen und er droht mir auch noch damit, dass er gleich was anderes mit mir macht..

DAS ist wirklich zum kotzen..wenn das Bullena********* schon sieht dass ich deren Anweisung folge und der mich dann noch dumm anmacht nur um seine Penislänge unter Beweis zu stellen..wobei mich das nicht wirklich überzeugt hat..

Egal:
Ich kann Polizisten in gewisser Hinsicht schon verstehen wenn sie man ausflippen - z.B. auf so ner Demo wo fast jeder Jugendliche betrunken/besoffen ist (ich hatte nur zwei Bier intus)..aber manchmal geht es einfach zu weit..

Ich fands zum Kotzen
Ich bin auch dafür dass die Polizei öfters mal härter durchgreift..aber nur bei bestehender Gefahr, und ich einfach so weil man halt mal Lust dazu hat..

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprint eröffnet Twice the Price Shop neben Verizon Shop
Regisseur und Kinostart für "Batgirl" bekannt
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?