04.01.06 08:39 Uhr
 2.104
 

Dart: Phil Taylor nach 7:0-Finalsieg zum 13. Mal Weltmeister

Phil Taylor bleibt an der Dartscheibe eine Macht. Der Brite gewann zum 13. Mal den Weltmeistertitel im Dart. Im Finale bezwang er Peter Manley mit 7:0-Sätzen. Dabei erzielte Taylor einen Punktedurchschnitt von 106,74.

Siebenmal gelang es ihm im Finale im englischen Purfleet bei London, die Höchstpunktzahl von 180 zu werfen. Phil Taylor ist durch seinen Sport zum Millionär geworden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sepp Seppel
Rubrik:   Sport
Schlagworte: 7, Finale, Weltmeister, Dart
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Thomas Tuchel sagt Leicester City ab - Nun Carlo Ancelotti im Gespräch
Frauenboxen: Gegnerinnen küssen sich vor WM-Kampf überraschend
US-Turn-Olympiasiegerin: Teamarzt missbrauchte sie als 13-Jährige sexuell

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2006 08:28 Uhr von Sepp Seppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe mir in der letzten Woche die Weltmeisterschaft im DSF angeschaut und war total begeistert. Dieser Taylor spielt einfach alles in Grund und Boden. Vor allem, wenn er aus-checken muss, ist er unbezwingbar. Die Double-Felder trifft er wie kein Zweiter.
Kommentar ansehen
04.01.2006 09:10 Uhr von b-ballmvp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also die PDC World Championship hat er jetzt zum elften Mal gewonnen. Gibts da noch was anderes was man als Weltmeisterschaft dazu zählt?

Er trifft nicht nur die Double-Felder wie kein Zweiter, er trifft alles wie kein Zweiter. Er dominiert so gut wie jedes Tunier an dem er teilnimmt. Respekt.
Kommentar ansehen
04.01.2006 11:49 Uhr von nksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dart rules: jawohl! auch ich bin beim vorbeizappen auf dsf hängen geblieben. leider hab ich das finale verpasst, mist!
aber im halbfinale meine beiden vorschreiber ist phil taylor fast gescheiert. hab zwar den namen vergessen, aber das war ganz haarscharf!
Kommentar ansehen
04.01.2006 12:02 Uhr von DTC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nksen: Das Halbfinal war aber dafür auch richtig spannend, da konnte man aber gut sehen wie stark er ist. Im Halbfinale hat er sehr viele Double-Outs vergeben und den 4:0 rückstand noch umgebogen. Im Finale hingegen war er dermassen Souverän, das es fast schon langweilig war. ABER beindruckend Er heisst nicht umsonst "The power".

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tierforschung: Fische können depressiv werden
Wegen Hakenkreuz-Tattoo suspendiert Polizist bekommt seit zehn Jahren Bezüge
US-Ministerium warnt: Terroristen planen Anschlag im Stil des 11. Septembers


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?