03.01.06 21:58 Uhr
 891
 

Professoren fanden mit Hilfe von 700 Computern 9.152.052-stellige Primzahl

Wie von dem Internet-Primzahlenprojekt Gimps (Great Internet Mersenne Prime Search) mitgeteilt wurde, ist es zwei Professoren aus Amerika gelungen, die Primzahl mit den bisher meisten Stellen ausfindig zu machen.

Die Zahl lautet zwei hoch 30.402.457 minus eins und hat insgesamt 9.152.052 Stellen. Ein Forschungszentrum im französischen Grenoble bestätigte die Zahl, deren Entdeckung den Professoren Cooper und Boone mit 700 Computern gelang.

Weil ein einzelner Computer für diese Entdeckung etwa 4.500 Jahre gebraucht hätte, werden rund 70.000 PCs für die Primzahl-Suche genutzt, wodurch in einer Sekunde 18 Billionen Rechenschritte ermöglicht werden.


WebReporter: Parasseux D´Esprit
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Computer, Hilfe, Professor
Quelle: focus.msn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2006 22:31 Uhr von Zenon v.E.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Äusserst unglücklich formuliert: Das GIMPS ist ein Projekt, das mit verteiltem Rechnen auf vielen PCs arbeitet. Die Anwender die den Client auf ihrem PC laufen lassen, unterstützen so das Projekt nur mit Rechenzeit, nicht aber mit KnowHow oder ähnlichem.
Deutsche Seite: http://prime.haugk.co.uk/

Vergleichbare (und u.U. bekanntere) Projekte sind zB Einstein@Home und Seti
http://einstein.phys.uwm.edu/
und http://setiathome.ssl.berkeley.edu/

Andererseits unterstützen diese beiden Professoren das Projekt natürlich mit 700 Rechnern und auch weiterem, nur eben für diese Entdeckung der Zahl können sie nichts, die hätte genausogut auf einem anderen Client rauskommen können.

Ausserdem war die Geschichte natürlich schon letztes Jahr...
http://shortnews.stern.de/...
Der Beweis folgte ein paar Tage drauf.
Kommentar ansehen
03.01.2006 23:14 Uhr von Hotfox
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
na was den jetzt ??? einmal ist in deiner news von 700 rechnern die rede und im nächsten block redest du von 70.000......

was denn jetzt ????
Kommentar ansehen
03.01.2006 23:17 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weiss vielleicht einer wie man auf den Rechnern diese grossen Zahlen darstellt? Long Integer kann gerade mal 15 Stellen, aber wie rechne ich mit derart riesigen Zahlen?
Kommentar ansehen
03.01.2006 23:18 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie gesagt unglücklich formuliert :-P
An dem Projekt rechnen ca 70.000 PCs mit.

Einer von denen hat nun letztes Jahr diese ominöse M43 gefunden, und es war zufällig einer von den 700 PCs die den beiden o.g. Professoren gehören.
Kommentar ansehen
03.01.2006 23:23 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Vielleicht mit nem super inteligenten inovativen Programm das die Zahl auf eine Liste von beliebig vielen Teilen abbildet? Nur ne Vermutung ;)
Kommentar ansehen
03.01.2006 23:45 Uhr von Hino-Ken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sinn? Ich meine: Fortschritte in der Mathematik sind ja schön und gut, aber wozu bitte braucht man eine 9152052-stellige Primzahl?

Naja mir solls egal sein solange unsere Steuergelder für sowas nicht draufgehen.
Kommentar ansehen
04.01.2006 02:48 Uhr von Grinsemonster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die zahl als zahl: http://www.arsfoodcourt.com/...

viel spaß beim lesen... also in mathebüchern wird die ausgeschrieben nicht auftauchen, da bin ich mir sicher :D
Kommentar ansehen
04.01.2006 07:34 Uhr von stenschman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja und: Hat diese Zahl auch einen Nutzen?
Kommentar ansehen
04.01.2006 08:15 Uhr von Sp4wN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stenschman: klar hat sier das,
man kann dazu news schreiben und dafuer punkte kassieren.

das reicht nicht? naja dann koennte man noch die vernichtung von zeit und geld als grund nennen.

ich kenne mich zwar nciht so aus, aber aus meiner sicht sehe ich keinen wissenschaftlichen nutzen darin. oder kann man mit einer derartigen primzahl alle menschen nun endlich satt machen und verbrecher vor ihrer tat ausfindig machen? dann wäre das ein durchbruch und eine news wert.

achja, ich habe gehoert heute ist zum 1ten mal in der weltgeschichte ein schmetterling gekitzelt worden. es wurde festgestellt dass diese lebewesen nicht kitzlig sind.
das ganze kostete 12 millionen dollar.
Kommentar ansehen
04.01.2006 08:28 Uhr von rohöl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ENDLICH! Jetzt hat mein Leben einen Sinn!
Diese Zahl bereichert uns warscheinlich noch in Aeonen von Jahren.
Kommentar ansehen
04.01.2006 08:38 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Diese Programme rechnen nicht mit trivialen vordefinierten Zahlenformaten. Du kannst auf binärer Basis in beliebigen Grössenbereichen selber rechnen, musst dann aber natürlich in Deiner Entwicklungsumgebung die Rechenoperationen die Du benötigst neu "erfinden".
Kommentar ansehen
04.01.2006 09:51 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Zahlen werden als String dargestellt, ThomasHambrecht. ;)

Auf Kosten der Geschwindigkeit kannst du also beliebig große Zahlen kalkulieren, ThomasHambrecht. Die verschiedensten Entwicklungsumgebungen bieten Bibliotheken, die diese Aufgabe übernehmen, so dass du dir (abgesehen vom Einbinden) keine Sorgen darum machen musst.

Im Grunde gibt es - wie so oft - verschiedene Wege zum Ziel zu gelangen.

Der einfachste ist es wohl, die große Zahl in beliebig viele "handliche" Zahlen zu zerlegen, diese dann zu kalkulieren und anschließend die Ergebnisse zusammen zu zählen.

Alternativ kannst du auf Bitebene kalkulieren; also shiften, verknüpfen, etc., was ja bekanntlich den Grund- und Basisrechenarten entspricht.

Und drittens gäbe es den einfachen Weg, schlicht deine "übliche" Rechenweise zu realisieren, indem du ziffernweise die Grundrechenarten anwendest. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. :)
Wenn du beispielsweise "98 + 4" rechnest, machst du das ja auch ziffernweise. In einer Schleife kannst du so beliebig lange Zahlen bearbeiten.

empfehlenswert, wenn dich das Thema wirklich interessiert:
"Algorithmische Zahlentheorie"
http://www.amazon.de/...

weitere Links:

Rechnen mit unendlich großen Zahlen
http://morgenpost.berlin1.de/...


... Software - oder so:

ein VB-Beispiel-Code
http://www.vb-fun.de/...

Rechnen mit beliebig großen Zahlen
http://extrem.mathepool.de/...

eine Java-Version
http://www.jonelo.de/...
______________________

Lieber Hino-Ken,

diese riesigen Primzahlen sind - beispielsweise - ausgezeichnet geeignet deine Privatspähre zu schützen. Je größer sie sind, desto besser kannst du geschützt werden. Und der Schutz deiner Intimsphäre ist dir doch wichtig, oder?

@Grinsemonster

Deine Quelle ist unzuverlässig! An der 3279576. Stelle haben die sich wohl vertippt. Da müsste eigentlich eine 7 stehen - ich hab´s mal rasch überschlagen. =D
Kommentar ansehen
04.01.2006 09:57 Uhr von duska
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hab ne noch groeßere gefunden: 2exp 36.807.637 -1

Sensationell, ich habe das Zuhause auf meinem Rechner ermittelt, ist aber noch nicht bewiesen. Kann ja mal jemand überprüfen.
Kommentar ansehen
04.01.2006 15:15 Uhr von DANdP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an alle die glauben das diese zahlen unnötig sind.

Meiner Meinung werder auf Basis dieser Primzahlen verschlüsselungsalgorithmen entwickelt oder so. Also je grösser die Primzahl desto besser das weiss ich mit bestimmtheit!!

pff von wegen braucht man nicht (online Banking,....) ohne grosse primzahlen wären wahrscheinlich eure Konten schon leer

HEHE
Kommentar ansehen
04.01.2006 18:05 Uhr von erdbeerprinzessin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wow da scheinen wohl einige vergessen zu haben dass es dinge gibt die wirklich so große zahlen beinhalten, das universum zum beispiel.... stellt euch mal die frage wie es funktioniert dann werdet ihr vll auch auf so große zahlen kommen!
Kommentar ansehen
04.01.2006 21:42 Uhr von DAVOR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hej: die letzten 2 Zahlen von dem Teil sind mein Geburtsjahr :-)

das war ein Rekord im off topic
Kommentar ansehen
07.01.2006 11:32 Uhr von _mgt_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsche schreibweise: "Die Zahl lautet zwei hoch 30.402.457 minus eins und hat insgesamt 9.152.052 Stellen"

Einen mathematischen Term HAT man so zu schreiben:
"Die Zahl lautet 2^30.402.457 - 1 und hat insgesamt 9.152.052 Stellen"

oder ausgeschrieben

"Die Zahl lautet 2 hoch 30.402.457 minus 1 und hat insgesamt 9.152.052 Stellen"

Die erste Schreibweise ist definitiv falsch. Bitte merkt euch das. Täglich findet man hier News, die gleichberechtigte Zahlenangaben einmal als Wort und einmal als Zahl schreiben. Dies ist hinderlich für den Lesefluss und vor allem für das Verständnis.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor Neuwahlen
Bundeswehr: Zahl der gemeldeten Sexualstraftaten deutlich gestiegen
"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?