03.01.06 14:24 Uhr
 470
 

Deutsche Bank auf "Kundenfang" - Mit Scharia-Produkten Moslems gewinnen

Wie der Chef der Deutschen Bank in der Schweiz, Hans-Jürgen Koch, mitteilte, will die Deutsche Bank Moslems als Kunden gewinnen. Die Angebote für Moslems sollen mit dem Koran und dem islamischen Recht der Scharia vereinbar sein.

Für Moslems sind Zinsen verboten. Miete, Leasing oder Lieferantendarlehen sind allerdings erlaubt.

Von Börsenunternehmen, die mit Tabak, Alkohol, Schweinefleisch, Rüstung, Glücksspiel, Pornographie oder Zinseinnahmen Gewinn erzielen, dürfen Moslems keine Aktien kaufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Bank, Kunde, Produkt, Deutsche Bank, Moslem, Scharia
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro
Faule Hypothekenpapiere: Deutsche Bank muss 7,2 Milliarden Dollar zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2006 15:16 Uhr von Gotteskind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man dann bei der Deutschen Bank: einen zinslosen Kredit für Steine bekommen, wenn eine Frau fremdgegangen ist und die Scharia dafür die Steinigung vorsieht?


Und wie sieht das mit den Scheichs aus, die Aktien von deutschen Autokonzernen halten? Jeder Autokonzern hat doch eine angeschlossene Bank mit der der Autokauf der Bürger über Zinsen finanziert wird.
Kommentar ansehen
03.01.2006 15:41 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gut gemeint aber Schwachsinn hoch drei scharia vorspielen aber im hintergrund allerlei verbotenes konsumieren, na ja!

oh allah, gebe diesen leute mehr gehirn, damit sie richtig denken lernen.

löl*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
03.01.2006 15:44 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@real: wieso neidisch? ;)

Wozu braucht man Ausnahmen? Für Randgruppen :)

Musste jetzt mal sein, um hier wieder lustige Kommentare zu generieren.

Zur News kann ich nur sagen ... wenn die Deutsche Bank das nötig hat, ich dachte eigentlich der geht es gut? Oder ist das einfach im Sinne der Gewinnoptimierung nötig?
Kommentar ansehen
03.01.2006 16:38 Uhr von JoeyGyner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War doch klar: Was man für Geld so alles tut.
Kommentar ansehen
09.01.2006 16:51 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schade: des arrow tiger nicht hier ist , er würde ganz bestimmt posten , "es steuert alles wieder aufs mittelalter zu" !!!

man steuert einfach auf eine zahlungunfähigkeit zu !
die wechselwirkungsmaterie (zins-abhängigkeit) welche den
ganzen schwachsinn NOCH zusammenhält wird nun durch eine gewinnabhängigkeit ersetz !


was wir das in zukunft für für uns bedeuten ?

löhne und gehälter sind nur noch von firmengewinnen zu bezahlen !

auf der anderen seite hängt ein anderer rattenschwanz dran ,wie miete , finanzierungskosten , alimenten und sonderprämien !
wie sieht die nächste planung aus ?

btw:erst mal geht es um mehrere 100 millionen € die man sich erhoft aus dem islamischen und arabischen raum ohne dem glauben (muslemischen)zu schaden zu wollen !!!

edit :langsam aber sich kommt es wie es kommen muß

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro
Faule Hypothekenpapiere: Deutsche Bank muss 7,2 Milliarden Dollar zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?