03.01.06 13:27 Uhr
 283
 

USA: Innocence Project korrigiert Justizirrtümer

Seit 1992 bemüht sich ein Team von Juristen aus New York, Menschen zu helfen, die unschuldig ins Gefängnis gekommen sind und bietet den Häftlingen Rechtsberatung an. Dabei offenbarten sich schwere Fehler im amerikanischen Justizsystem.

So wurden immer wieder Ermittlungen schlampig geführt, Beweise unterdrückt, Entlastungszeugen nicht benannt oder Falschaussagen erpresst. Oftmals blieben die wahren Täter auf freiem Fuß, während Unschuldige für Jahrzehnte eingesperrt blieben.

Erst das Aufkommen der DNA-Tests ermöglicht nun auch noch nach Jahren den Vergleich von Verdächtigten mit Tatort-Spuren und damit oft deren Entlastung. Das Innocence-Project kämpft nun für unabhängige Unschuldskommissionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Justiz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2006 12:16 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für den US-Präsidenten Bush sind Fälle, in denen nachweislich Unschuldige Jahrzehnte ohne Hoffnung auf Wiederaufnahme ihrer Verfahren weggesperrt blieben (oder sogar hingerichtet werden sollten) und dann von solchen Hilfsorganisationen befreit werden konnten, "ein Zeichen dafür, dass unsere Justiz funktioniert."
Kein Kommentar.
Kommentar ansehen
03.01.2006 13:46 Uhr von bress
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein Hoffnungsschimmer wäre schön, wenn sich im US-amerikanischen Rechtswesen allmählich ein Umdenkprozess in Gang setzen würde. Vielleicht können derartige Kommissionen in Zukunft auch in den USA Zweifel an der Todesstrafe in ihrer Endgültigkeit wecken. Das Bewusstsein, dass die Hinrichtung eines Unschuldigen nicht mehr umkehrbar ist, verbunden mit dem Nachweis, dass es in den USA nun mal bereits eine ganze Menge an Fehlurteilen gegeben hat, sollte die Verantwortlichen endlich aufhorchen lassen.

Bastian

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?