03.01.06 12:28 Uhr
 304
 

Reduktion der unterstützten Plattformen für Debian

Für die nächste Veröffentlichung von Debian (Codename Etch) ist eine Reduzierung der bisher unterstützten Plattformen im Gespräch. So ist es wohl möglich, dass zum Beispiel die 68.000er Plattform künftig nicht mehr unterstützt wird.

Hintergrund dieser Überlegung ist, die Entwicklungsdauer zu verkürzen, zumal die Zahl der Rechner mit Motorolas 68K-Prozessoren immer mehr abnimmt. Aber auch die ARM-Prozessoren könnten davon betroffen sein.

Entschieden ist noch nichts, es wird wohl erst mit der Veröffentlichung der neuen Version von Debian mehr Klarheit geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: r.robsen
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Plattform, Reduktion
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2006 11:27 Uhr von r.robsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Karawane zieht weiter, Motorolas 68K-Plattform ist seit Jahren überholt und mit Sarge gibt es ja immer noch eine funktionierende Linux-Distribution für diese Prozessor-Plattform.
Kommentar ansehen
03.01.2006 12:50 Uhr von Katzenhasser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@68k CPU´s: 68000er Sprechen wir hier von Amigas ??? Debian läuft auf einem Amiga ??

Krass
Kommentar ansehen
03.01.2006 13:48 Uhr von Nico_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Katzenhasser: Ja, natürlich.
Kommentar ansehen
03.01.2006 13:52 Uhr von marcian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Katzenhasser: Jau, auf Amigas läuft auch Linux. Es sollte natürlich klar sein,dass ein Amiga 500 mit 1 MB zwar damals für fast alle Spiele gereicht hat, für Linux aber nicht das geeignete Gerät ist.

68000 ist ja eine Prozessorfamilie sowie x86. Nicht nur der Ur-68000er.

Übrigens läuft auch PPC-Linux auf Amigas. Keine Ahnung welche Distri, aber es ist möglich. Ab, ich glaub 1997, gab es für Amiga 1200, 3000 und 4000 entsprechende "Turbokarten" die sowohl einen schnellen 68000er als auch einen PPC 603 bzw 604 Prozessor (bis 240 MHz) mit bis zu 256 MB Arbeitsspeicher...

Wenn ich mir allerdings Suse 10 auf meinem Athlon 64 3000+ mit 1GB Ram anschaue, dann kann das als Arbeitsplatz-Rechner nich so toll sein...
Kommentar ansehen
03.01.2006 17:43 Uhr von Katzenhasser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf grösseren Amigas Okay 3000/4000 mit 68030 oder 68040 aber auch auf einem 500/500+/2000 :) Krass

Naja dann darf die Unterstützung gerne wegfallen weil Amiga = Tot
Kommentar ansehen
03.01.2006 18:07 Uhr von Marcian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amiga 2000: Hi nochmal Katzenhasser,

für den Amiga 2000 gibt´s eine Turbokarte die ihm zum gleichen Prozessor verhilft der auch auf den schnellsten A4000 68k-Turbokarten verbaut ist. 68060 mit 50 MHz.
Die A2000 Turbokarten könnte man in speziellen Desktop oder Tower-Gehäusen für A500 auch benutzen. Also in der Theorie könntest Du Deinen alten noch von vor 15 Jahren vorhandenen Amiga 500 aufrüsten und dann ein aktuelles Debian benutzen...

68k gibt´s übrigens auch in der Atari ST-Reihe und beim Apple-Mac (bis Anfang der 90er). Inwiefern die da für die Nutzung von Linux geeignet sind weiß ich nicht...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?