03.01.06 14:42 Uhr
 101
 

Springer mit schweren Vorwürfen: Der Medienwächter KEK überschreite Kompetenzen

Der Axel Springer-Verlag konfrontiert die Medienkommission KEK mit schweren Vorwürfen. Es geht um die Übernahme von ProSiebenSat.1. Die KEK «maßt sich zu Unrecht Kompetenzen an», so soll Mathias Döpfner, Springer-Chef, sich geäußert haben.

Die Vorgabe der KEK, einen wirtschaftlich mächtigen Fernsehbeirat zu schaffen, verstoße gegen das Aktienrecht. Deswegen würde es keine Zustimmung von beiden, Axel Springer Verlag und ProSiebenSat.1, für den Vorschlag der KEK geben.

Die KEK wird am 10. Januar eine Entscheidung treffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sarajevo
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vorwurf, Medium, Springer, Kompetenz
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant
Schweiz: Weltgrößter Zementhersteller bezahlte Terrorgruppen in Syrien
Nach Referendum wirbt Türkei wieder um Wirtschaftshilfe aus Deutschland