03.01.06 10:19 Uhr
 595
 

Trojaner überschreibt Google AdSense-Werbung

Ein Trojaner überschreibt Google AdSense-Anzeigen auf Websites und in Weblogs durch eigene Annoncen und wirbt unter anderem für Dating-Services, Sex-Angebote, Viagra oder Schlankheitskuren. Diese Textanzeigen können User kaum von echter Werbung unterscheiden.

Für die betroffenen Websites oder Blogs hat diese Attacke zur Folge, dass Google ihnen kein Geld für die Klicks auf die Werbeanzeigen mehr überweist.

Google ist bisher noch nicht bekannt, ob sich der Trojaner auch in Deutschland verbreitet. In den USA arbeitet man aber bereits an einer Lösung des Problems.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: conosco
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Werbung, Trojaner
Quelle: www.silicon.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2006 10:36 Uhr von blutherz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
adblock: hilft und schon kann dieser ganze werbe humbug als user ignoriert werden.
Achja Adblock ist eine Erweiterung für den Firefox, die Werbung aus Seiten filtert.
Hier gibts die: https://addons.mozilla.org/...
Kommentar ansehen
03.01.2006 11:19 Uhr von Zap0xfce2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... oder eine FW mit AdBlocker: wie zb OutpostFirewall die hatt in der neuen version sogar einen Spyware-Scanner mit intigriert. Was will man mehr ?
Kommentar ansehen
03.01.2006 11:44 Uhr von m4rius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist schlau: das ist mal echt ne schlaue idee
Kommentar ansehen
03.01.2006 12:05 Uhr von stenschman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich ein Wunder: Eigentlich ist es ein Wunder, dass es solange gedauert hat, bis ein "schlauer" Hacker auf eine solch effektive Idee kommt.
Google hätte damit Rechnen müssen und dementsprechend umfangreichere Sicherheitsmaßnahmen ergreifen müssen.
Kommentar ansehen
10.01.2006 00:02 Uhr von _mgt_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Adblock: Mal ehrlich, wer die google oder layer-ads oder doubleclick oder wie sie alle heißen noch nicht im Adblock hat, ist selber Schuld.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskanzlerin hebt Fraktionszwang für Union für "Ehe für alle"-Abstimmung auf
Kalifornien: Glyphosat von Hersteller Monsanto potenziell krebserregend
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?