02.01.06 18:33 Uhr
 781
 

(Update) Mehrere Tote bei Eishalleneinsturz in Bad Reichenhall bestätigt

Wie soeben die Feuerwehr und das Deutsche Rote Kreuz aus Bad Reichenhall bestätigten, sind bei dem Einsturz des Daches der Eissporthalle in Bad Reichenhall mehrere Personen getötet worden.

Zu dem Unglück sei es gekommen, weil das Dach unter dem Gewicht umfangreicher Schneefälle zusammenbrach.
Aufgrund des enormen Umfangs der Rettungsarbeiten wurde im Landkreis Bad Reichenhall Katastrophenalarm ausgelöst.


WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Update, Bad, Reich, Bad Reichenhall
Quelle: www.br-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2006 18:53 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neue Info: Derzeit wurden drei Tote aus den Trümmern geborgen, insgesamt sollen noch 20 bis 25 Personen verschüttet sein.
Kommentar ansehen
03.01.2006 10:12 Uhr von sternthaler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mindestens zehn Menschen kamen bei dem Unglück um: http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
03.01.2006 16:24 Uhr von rettungsfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mist wollte ich grad auch eischicken: ich habe hier eine zimlich genaue quelle nicht ein paar reporter mit ihren schätzungen
BAD REICHENHALL - Bisher wurden insgesamt zehn Verschüttete tot geborgen und zum Teil identifiziert. Bei den Opfern handelt es sich unter anderem um eine Frau, eine Jugendliche und einen Jugendlichen sowie vier Mädchen und zwei Jungen im Alter von neun bis zwölf Jahren. Alle Toten stammen aus den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein.

18 Menschen wurden mit Verletzungen nach notärztlicher Erstversorgung in die umliegenden Krankenhäuser transportiert, darunter drei schwer Verletzte, vier mittelschwer Verletzte und elf leicht Verletzte. Derzeit (Dienstagmittag) befinden sich noch 13 Menschen in stationärer Behandlung. Die Angehörigen der Opfer werden durch sieben Kriseninterventionsteams betreut.

16 Unverletzte wurden von Helfern des BRK vor Ort betreut. Insgesamt waren bis Dienstagmittag 274 Rotkreuz-Helfer, darunter 30 Ärzte und Notärzte sowie 58 Helfer des ÖRK aus dem Salzburger Land im Einsatz und werden zum Teil weiterhin benötigt.

Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass sich in dem Gebäude weitere vermisste Menschen befinden. Die Such- und Bergungsarbeiten mit Hilfe von Rettungs- und Lawinenhunden werden unvermindert fortgesetzt, gestalten sich aber weiterhin wegen der anhaltenden Schneefälle und der Einsturzgefahr als sehr schwierig. Zwei Minibagger arbeiteten sich von der Hallenvorderseite in das Gebäude vor, mussten aber kurzfristig wieder zurückgezogen werden, weil sie in einen akut einsturzgefährdeten Bereich vorgedrungen waren. Die Tiefgarage konnte soweit gestützt werden, dass von der Hallenrückseite her ein 7,5 Tonnen-Bagger sukzessive Teile der Dachkonstruktion abtragen kann. Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat Sachverständige mit der Ermittlung der Unglücksursache beauftragt.

Für die Betroffenen des Unglücks beim Einsturz der Eislaufhalle Bad Reichenhall wurde folgendes Spendenkonto über das BRK eingerichtet:

Bayerisches Rotes Kreuz, Kreisverband Berchtesgadener Land, "Unglück Eislaufhalle"

bei

Sparkasse BGL
BLZ 710 500 00
Kto-Nr.: 232 066
http://www.kvberchtesgaden.brk.de/
Kommentar ansehen
05.01.2006 15:02 Uhr von rettungsfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so alle tote geborgen: alle 15 tote geborgen

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?