02.01.06 14:36 Uhr
 1.183
 

Österreich: Silvesterrakete tötet Hund

In Kärnten wurde der eigene Spieltrieb einem Hund zum tödlichen Verhängnis. Der Hund hielt sich mit seinem Herrchen im Freien auf, als die ersten Silvesterknaller gezündet wurden.

Plötzlich jedoch nahm der Hund eine bereits angezündete Feuerwerksrakete ins Maul, die kurz darauf explodierte, woraufhin das Tier verstarb.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hinkelstein2000
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Österreich, Hund, Silvester
Quelle: ticker-kleintiere.animal-health-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Gartenarbeit: Akku statt Kabelsalat
Tokio bekommt ersten "Sailor Moon"-Laden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2006 14:02 Uhr von Hinkelstein2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider steht nichts zur Todesursache in der News (obs die Hitze oder die Leuchtkugeln in der Rakete waren). Trotzdem schade um das Tier, aber es beweist einmal mehr, daß man mit Tieren zu Silvester sehr aufpassen muss.
Kommentar ansehen
02.01.2006 15:58 Uhr von cyberdriver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welcher Depp nimmt bitte seinen Hund am Sylvester freiwillig mit ins freie? Die Tiere rennen doch um Ihr Leben wenn es um 12 losgeht?
Kommentar ansehen
02.01.2006 16:00 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cyberdriver: "Die Tiere rennen doch um Ihr Leben wenn es um 12 losgeht":
Ja, aber nur die, die keine Rakete im Maul haben...
Kommentar ansehen
02.01.2006 16:01 Uhr von DerGugger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cyberdriver: jeden Jagdhund lässt es absolut kalt wenn rundherum die Kracherei losgeht
Kommentar ansehen
02.01.2006 16:05 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DerGugger: Die zählen nicht, die sind taub...
Kommentar ansehen
02.01.2006 16:17 Uhr von cyberdriver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar ein ausgebildeter Jagdhund apportiert aber auch keine Raketen
Kommentar ansehen
02.01.2006 18:27 Uhr von Eisse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das beweißt einfach nur, das der Hundebesitzer so dumm wie 10m Waldweg ist. Wenn er den Hund schon mit ins Freie nimmt, dann soll er ihn anleinen und darauf achten, dass er keinem Feuerwerk zu nahe kommt.
Kommentar ansehen
02.01.2006 18:38 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Eisse: Gute Idee, aber sag auch dem Feuerwerk, daß es keinem Hund zu nahe kommt.
Kommentar ansehen
02.01.2006 18:45 Uhr von DerGugger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@eisse: "Das beweißt" beweist, dass DU dumm wie 200 Meter Waldweg bist.
Kommentar ansehen
07.01.2006 11:35 Uhr von Cyndia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Besitzer: wird bestimmt weit vor Mitternacht mit seinem Hund Gassi gegangen sein. Evtl. wäre es nicht passiert, wenn er den Hund angeleint hätte - sowieso ratsam bei dem Geknalle. Ihm wird solch ein Ende seines Hundes mit Sicherheit sehr nachgehen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?