02.01.06 10:37 Uhr
 787
 

Älteste Finnin verstorben - Bis zum Alter von 105 Jahren hatte sie keinen Strom

Wie die finnische Nachrichtenagentur FNB mitteilte, ist Hilda Häkkinen, die älteste Finnin, im Alter von 111 Jahren im Schlaf verstorben.

Zwei Monate vor ihrem Geburtstag verstarb die Frau in einem Pflegeheim in Töysä.

Noch mit 105 Jahren lebte sie zusammen mit ihrer Tochter in einer einfachen Hütte. Dort hatte sie keinen Strom und kein fließendes Wasser.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Jahr, Strom, Alter
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks
Niedersachsen: Türkische Gemeinde für Vollverschleierungsverbot an Schulen
Als Frau verkleideter IS-Kämpfer auf Flucht gefasst: Er trug Bart

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2006 10:44 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Karl Ranzeier ist tot
Kommentar ansehen
02.01.2006 11:23 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ buckowitz: Du würdest dir wünschen, mal 111 Jahre alt zu werden.
Kommentar ansehen
02.01.2006 11:38 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra : Dann hieße es eben "Buckowitz ist tot"...
Kommentar ansehen
03.01.2006 10:58 Uhr von Dherian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht wohl vielmehr um das Zweite: Personen die es ohne die "Moderne Welt" schaffen dennoch älter zu werden als die "Normalsterblichen"

Welcher Stadtbewohner schafft es denn bitte heute noch ohne Strom auszukommen?
Kommentar ansehen
03.01.2006 13:33 Uhr von zartbitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohne strom??? hilfe!
das würde bedeuten kein internetanschluß.-
nee..das überlebe ich nicht :) *grins*

hut ab
111 jahre alt werden ist ein stolzer langer weg.
mein großvater ist ohne medizinische hilfe 96 jahre alt geworden. er lebte als einsiedler außerhalb des dorfes und ist jeden tag die strecke zufuß zum dorf gelaufen.
seine ernährung bestand nur von dem was er in seinem garten geerntet hat.
daran muß es auch wohl bei hilda häkkinen gelegen haben.
das unbekannte was man nicht vermisst, die frische luft und das gesunde selbstgeerntete.

warum sie ins pfelegeheim gekommen ist habe ich nicht herauslesen können.

möge sie in frieden ruhen

zart und ebenso bitter
**
Kommentar ansehen
03.01.2006 15:13 Uhr von MannisstderBlond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz Klar! Strom tötet!

mfg
MidB

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natürlich Braun - Sonnige Zeiten
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?