25.10.05 08:45 Uhr
 1.622
 

Hunde verursachen pro Tag 2.500 Tonnen Hundekot in Deutschland

In 52 Städten Deutschlands verursachen 5,3 Millionen Hunde pro Tag 2.500 Tonnen Hundekot. Alleine in Deutschlands Hauptstadt Berlin sind es 55 Tonnen am Tag. In Hamburg sind es vergleichsweise "nur" 15 Tonnen.

Die Hundehaufen befinden sich nicht nur auf Straßen und Spazierwegen - auch auf Kinderspielplätzen sind die "Tretminen" zu finden. Diese werden deshalb regelmäßig gereinigt, da der Kot Krankheiten übertragen kann.

Der Schriftsteller Hellmuth Karasek sagte dazu: Der Hundekot werde "in Städten zum sozialen, zum sozialhygienischen Problem".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: THE-PUNISHER
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Hund, Tag, Tonne
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: 10 sensationelle Sehenswürdigkeiten in der Ödnis von New York
Italien: Zwei Nonnen treten aus Kloster aus, um sich gegenseitig zu heiraten
Zoo Leipzig: Zwei Löwen brechen aus - Einer musste erschossen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2005 02:48 Uhr von THE-PUNISHER
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe die News trotz der wieder erlaubten Quelle weil ich sie interessant finde und mir vorgestellt habe, wie die TierBILD-Redakteure jeden einzelnen Haufen gewogen haben :D –ironie- Bald als Titelstory: „Hundekot übernimmt Deutschland“!. Das interessante an dem Artikel ist das Statement von Prof. Karasek.
Kommentar ansehen
25.10.2005 08:52 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die faulen Hundebestizer sollen endlich: ihrer Pflicht nachkommen und ihre Scheiße wegmachen!!! Ich brüll jeden an der nach dem Geschäft seines Hundes einfach weitergeht. Eckelhaft!!

Ein Berliner, lol
Kommentar ansehen
25.10.2005 08:56 Uhr von j.lissat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tirox
vieleicht sollte man die katzen bseitzer mal langsam auch mit einbeziehen deren tiere machen nicht weniger dreck. achja aud wenn wir schon dabei sind, würde ich katzen auch noch besteuern vieleicht würdens dann mal weniger tiere im tierheim werden.
Kommentar ansehen
25.10.2005 08:59 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hunde vor allem große, gehören auch nicht in die Stadt! In vielen Fällen ist das nur Quälerei, wenn sie in Wohnungen gehalten werden!
Kommentar ansehen
25.10.2005 09:00 Uhr von kanzleramt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da scheiss ich doch drauf. ;o)

ne mal ernsthaft. bin hundeliebhaber, habe kein hund, aber komme vom land, wo anscheinend alles unkomplizierter abläuft. hier käggen die hunde im wald, auf flur und wiese etc.

wohin soll denn ein berliner biddeschön mit seinem hund fahren? hunde sind doch überall verboten. in der fuzo (fussgängerzone), paradoxerweise auch im tiergarten (da darf während der loveparade nicht mal ein mensch pinkeln). ist ja in ordnung, dass jede stadt seine stadt sauberhalten möchte. wird garantiert noch ein weilchen dauern, bis strafmandate dafür gesorgt haben, dass jeder hundebesitzer aus der stadt einen plastikbeutel für die notdurft seines hundes in der tasche hat, damit er den dreck seines hundes in abfalleimern entsorgen kann. stell es mir nur im sommer in berlin schlimm vor, wenn man als touri seinen abfall, in mit 55 tonnen vollgeschissenen mülleimern, entsorgen möchte. sehr appetitlich.

schönen tag wünsch ich
Kommentar ansehen
25.10.2005 09:13 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat wohl wieder mal ein Hund in Kai Diekmann´s ("Bild"-Chefredateur und Helmut Kohl´s Smithers) öffentlichen "Privat"park gekackt: http://www.bildblog.de/...
Kommentar ansehen
25.10.2005 09:23 Uhr von mikebison
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
scheisse (nt): no text
Kommentar ansehen
25.10.2005 09:24 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@j.lissat: Ketzen laufen üblicherweise nicht in der Stadt herrum sondern im Privathaushalt - ergo eine Steuer nicht durchsetzbar.

Also was haben die Katzen jetzt nochmal mit der Hundescheiße und den anstandslosen Besitzern zu tun?
Ein Hund in ner Stadt ist doch nur was für Singels (solange sie Single sind), Kinderscheue Ehepaare (als Ersatz), Alternative (die es schade finden, dass man Hunde nicht auch mit Bier füttern kann) und einsame Omas. => Alles keine Gründe um nen Hund 80% des Tages in eine Wohnung zu sperren.
Kommentar ansehen
25.10.2005 09:25 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leichtverdientes geld fürs ordnungsamt? da ist doch einiges zu holen ;)

wenn im herbst die jungs von der stadt
mit ihren geläsen die blätter zusammenpusten,
will ich garnicht wissen, was da an hundeschdreck
durch die luft wirbelt (inkl würmer usw)

@ lissat

katzen ka..en aber nicht im park die wiesen voll,
sondern verbuddeln ihr geschäft diskret.

bist du schon mal im park in katzendreck getreten?

in hundehaufen wohl schon eher.
Kommentar ansehen
25.10.2005 09:40 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2500 Tonnen? Da produziert die "Bild"-Redaktion aber mehr...
Kommentar ansehen
25.10.2005 10:34 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Killa SharK: "katzen ka..en aber nicht im park die wiesen voll,
sondern verbuddeln ihr geschäft diskret."

...und zwar mit Vorliebe im Sandkasten auf dem Kinderspielplatz. Da tret ich doch lieber auf der Wiese in nen ordentlichen Haufen, als dass die Kleinkinder, die ja bekanntlich alles in den Mund nehmen, im verseuchten Buddelkasten spielen müssen!
Haustierhaltung in der Stadt ist einfach ein Problem. Ein Hund braucht Auslauf und Platz. Viermal am Tag angeleint um den Block marschieren macht keinen Vierbeiner glücklich.
Kommentar ansehen
25.10.2005 10:43 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jerry Seinfelds Kommentar zu der Sache mit den Plastiktüten:

Wenn Außerirdische beobachten würden, wie ein Mensch einem Hund hinterher läuft und seine Scheiße in einer Tüte aufsammelt, was würde die wohl glauben, wer da der Boss ist!? *g*
Kommentar ansehen
25.10.2005 10:45 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ holzhacker joe: Da spricht mal einer was Vernünftiges aus!!!

Menschenkot kommt mengenmäßig häufiger vor.
Und wird (ich war Augenzeuge) auch oft ungeniert in Parks "abgelegt".

Wohlgemerkt: Wo der Hund hinmacht, ist Verantwortung des Halters, nicht des Hundes!
Kommentar ansehen
25.10.2005 11:01 Uhr von HeXXXe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal nachgerechnet 2500.000 Kg / 5.300.000 Hunde = 471 g Scheisse pro Hund und Tag,

und das, wenn man davon ausgeht, dass KEIN EINZIGER Hundebesitzer den Mist seines Tierchens wegräumt...
und kein Hund in den heimischen garten macht.

etwas überzogen das ganze...
Kommentar ansehen
25.10.2005 11:29 Uhr von Lynka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na toll: Ich räume den Dreck von meinem Hund weg, wenn er nicht grad im Wald an unzugänglicher Stelle seinen Haufen setzt... aber wieviel Kot verursachen denn wir Menschen ? und die Katzen, die zu tausenden durch die Gärten streunen und beim Blumensetzen dann eine "Greif"-Mine hinterlassen haben ? Und die Vögel und alle sonstigen Bewohner unserer Welt.
Nicht die Hunde sind anzuprangern, sondern achtlose und Hirnlose Besitzer der Tiere im allgemeinen... ich ärgere mich auch oft und wenn ich dann noch dämliche Bemerkungen höre, wenn mein Hund seinen Haufen macht und ich mit einer Tüte bewaffnet schon bereit zum aufsammeln stehe...ich muss doch wenigstens warten bis er fertig ist :D
Kommentar ansehen
25.10.2005 11:38 Uhr von Dem_Doitshcleerer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@j.lissat: Dann frag ich doch mal ganz unverblümt. Wo scheisst denn die Katze hin?

Na jedenfalls nicht auf den Gehweg, wie es der gemeine Canis Domesticus tut.

Also ich hab 3 Fellknäule und bisher landete jeder Haufen im Mülleimer.



@News
Wieviel hat diese Statistik den Steuerzahler gekostet?
Es ist doch unsinnig darüber zu berichten.
Hund machen Haufen - das ist kein Geheimnis.
Bei 5,3 Mio Hunden sind das am Tag entsprechend viele Haufen. Welches Gewicht dieser Scheisshaufen hätte, wenn man ihn auf einen einzigen Berg im westpolnischen Frankfurt/Oder aufstapeln würde, interessiert keine Sau.

Wer hat eigentlich mal ausgerechnet, wieviel Kilo Menschenscheisse der Planet Erde jeden Tag aushalten muss?
Forenbeiträge wie meine nicht eingerechnet.
Kommentar ansehen
25.10.2005 12:02 Uhr von rainer007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wohne nicht in der Stadt.. aber wenn mein Hund auf den Gehweg sch... mach ich es weg. Aber wenn er am neber dem Gehweg ins Gras macht lass ich es auch liegen. Da stört es doch keinen. Ich zahl ja auch Hundesteuer ;-) Für was soll die denn sonst bitte sein wenn ich jeden Kothaufen aufsammel und in den Müll werfe? Und gerade bei uns rennen hunderte von Katzen rum die micht Sicherheit nicht nur ins heimische Katzenklo machen. Und zuscherren tun die auch nicht alles..
Kommentar ansehen
25.10.2005 12:36 Uhr von kockott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Holzhacker Joe: so wie du das sagts sollte man also die Menschen abschaffen ? ein Hund ist nunmal ein Haustier und der Besitzer normalerweise ein Mensch, immerhin schaffen es die meisten Menschen auf einem Kloh zu scheissen - was passiert wenn Scheisse von Menschen auf der Straße liegt bzw. vorbeirutscht konnte man damals sehen als Seuchen und Krankheiten ausbrachen weil nunmal die Kacke über Abflussrinnen AUF der Straße langsam dahinrutschte - irgendwann baute man dann halt Abwasserkanäle um das Problem zu beseitigen
Kommentar ansehen
25.10.2005 12:40 Uhr von .insanity.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: dann fang du doch schon mal an keinen dreck zu machen!
Kommentar ansehen
25.10.2005 13:15 Uhr von Disassembler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bild machts möglich, die Bild Radaktöre zum scheiße sammeln verdonnert?, oder wie soll ich das verstehen, wie kommen die auf 2,500 Tonnen, es könnten doch 2,599, den einen oder anderen Dackel übersehen haben.
Kommentar ansehen
25.10.2005 13:22 Uhr von j.lissat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
müll machen sie beide also wenn ich meinem hund jetzt beibringe seine scheisse zu vergraben ist das besser..ja !? auch leben nicht alle katzen in der wohnung´und auch bei katzen besteht die möglichkeit sie zu chippen und den jeweiligen besitzer zuzordnen. davon ab leb ich mitten in der stadt und sehe hier dutzende katzen mit halsband rumlaufen ergo müssen sie auch irgenjemanden gehören.
Kommentar ansehen
25.10.2005 13:27 Uhr von solynieve
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Katzen: pinkeln nicht jeden Baum , jede Autofelge und sonstwas an. Katzen suchen immer eine Stelle zum Vergraben- liegt in ihrer Natur!
Für Hundekot ist und bleibt der Mensch verantwortlich!
Kommentar ansehen
25.10.2005 13:32 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...Katzen sind auch die einzigen Haustiere, die eine Toilette benutzen. Ich hoffe, das kann jeder hier von sich auch behaupten ;-)
Kommentar ansehen
25.10.2005 19:14 Uhr von ***Mad Hacker***
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ torix: [edit;silence_sux]87 % aller Katzen sind freilaufend! Hoffentlich [edit;silence_sux]diese dir als erstes auf den Teppich !
Kommentar ansehen
26.10.2005 21:14 Uhr von Stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
471 Gramm ist ja echt der Hammer! Vielleicht sollte man Sammelstellen einrichten, wo man den Hunde-Stuhlgang hinbringen kann und dafür pro kg etwas bekommt. Die Stadt kann dann den Stuhlgang so bearbeiten, daß er als Dünger weiterverkauft werden kann. Das bringt Geld in die Kasse.
So eine gute Idee, warum fragt mich eigentlich keiner....?

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Auftritt: Argentinischem Popstar hüpfte Brust aus Shirt - Sie wurde knallrot
UK: Polizei empört - Frau hatte Sex mit kleinem Dinosaurier - Personalien ermittelt
Mecklenburg-Vorpommern: AfD-Spitzenkandidat in Not - Wohnte er wirklich im Land?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?