08.01.03 16:51 Uhr
 15
 

Grundig: weiterer Stellenabbau möglich

Nachdem die Übernahme des angeschlagenen Grundig-Konzerns durch die taiwanesische Firma nun perfekt ist, müssen die Beschäftigten mit weiteren Entlassungen rechnen. Hans-Peter Kohlhammer, der derzeitige Grundigvorstandschef, äußerte sich vorsichtig.

Er würde Veränderungen nicht ausschließen, meinte er bei der Vertragsunterzeichnung. Bei einer Fusion wird immer eine Neuorganisation durchgeführt.

Zur Zeit sind 2.800 Mitarbeiter bei Grundig beschäftigt, davon in Deutschland etwas weniger als die Hälfte (1.300 Arbeitnehmer)


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Count DXxx
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Grund, Stelle, Stellenabbau
Quelle: news.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Margot Käßmann: Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern ist brauner Wind
Australien: Bei Ben&Jerry´s nicht mehr zwei Eiskugeln derselben Sorte bestellbar
Angela Merkels "Bierzelt-Rede" sorgt in den USA für Schlagzeilen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?