08.01.03 16:49 Uhr
 181
 

Studie : Länger lebt, wer Freunde hat

Der Berliner Psychologieprofessor Ralf Schwarzer hat in einer Studie nachgewiesen, wer Freunde hat, lebt länger. Beim Vergleich mit Patienten und Angehörigen konnte dies herausgefunden werden.

Dies gilt nicht nur bei glücklichen Beziehungen, sondern sogar für angespannte Beziehungen. Da Frauen ein größeres soziales Umfeld haben, ist das weibliche Geschlecht natürlich bevorteilt.

Natürlich fördern Freunde nicht nur die Gesundheit, sondern auch den Heilungsprozess.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tobiax
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Freund
Quelle: gesund.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
Rheinland-Pfalz: Sex zu Dritt endet mit Knochenbrüchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?