08.01.03 14:43 Uhr
 63
 

Sachsen: Keine Beihilfe für derzeitige Hochwasserschäden

Der Freistaat Sachsen gewährt den Betroffenen des letzten Hochwassers keine Beihilfen mehr.
Sachsens Finanzminister Metz begründete den Schritt damit, dass sich jeder nach der Jahrhundertflut im Sommer selbst versichert haben könne.

Mittlerweile ist die größte Gefahr in Dresden und Torgau beseitigt.
Die Pegel der Elbe sinken weiterhin.
Über die Höhe der entstandenen Schäden ist bisher nichts bekannt.


WebReporter: UweAlex01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sachsen, Hochwasser, Beihilfe
Quelle: www.mdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein
FDP plant Verfassungsklage im Falle von beschränktem Soli-Abbau
Witwe von Altkanzler Helmut Kohl klingt verbittert: "Ich gelte als Monster"



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein
Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet
Einlass nur für Frauen bei kommender K.I.Z.-Tour


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?