08.01.03 14:43 Uhr
 63
 

Sachsen: Keine Beihilfe für derzeitige Hochwasserschäden

Der Freistaat Sachsen gewährt den Betroffenen des letzten Hochwassers keine Beihilfen mehr.
Sachsens Finanzminister Metz begründete den Schritt damit, dass sich jeder nach der Jahrhundertflut im Sommer selbst versichert haben könne.

Mittlerweile ist die größte Gefahr in Dresden und Torgau beseitigt.
Die Pegel der Elbe sinken weiterhin.
Über die Höhe der entstandenen Schäden ist bisher nichts bekannt.


WebReporter: UweAlex01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sachsen, Hochwasser, Beihilfe
Quelle: www.mdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Katalonische Regierungsmitarbeiter vor Unabhängigkeitsvotum verhaftet
Brexit-Kosten von 100 Milliarden Euro: London bietet EU nur 20 Milliarden an
Inneminister kritisiert Peter Altmaier für Aussage: Besser nicht wählen als AfD



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schalke 04 - Ralf Fährmann fühlt sich benachteiligt
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?