08.01.03 11:54 Uhr
 1.198
 

Ist "das Böse" im Gehirn nachweisbar?

Die 1876 veröffentlichte These vom 'geborenen Verbrecher' sorgte für Wirbel. Ihm glaubte der italienische Arzt Cesare Lombroso mit Vermessungen von Schädel, Gehirn und Körper auf der Spur zu sein. Doch seine Befunde erwiesen sich als falsch.

Nun befinden sich Wissenschaftler mit modernerer Technik, wie der Kernspintomografie, erneut auf der Suche nach einer biologischen Basis des Bösen. Mit dieser Technik versuchen sie, Auffälligkeiten bei Täterhirnen nachzuweisen.

In einen möglichen Erfolg setzen die Wissenschaftler ihre Hoffnung, Medikamente zielgerichteter einzusetzen. Andere sehen diese Entwicklung als Hirngespinste, die durchaus ein gefährliches Potential in sich bergen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leana
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gehirn
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Drogenrazzia im Haus von Ex-Profi Christian Lell
Stewardess springt für erkrankten Co-Piloten ein
Zu liberal gegenüber PEGIDA: Linksradikale fackeln Auto von Professor ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?