08.01.03 11:34 Uhr
 60
 

Zähne im Westen sind gesünder als im Osten

Es hat sich nichts geändert, auch im vergangenen Jahr waren die Zähne der Westdeutschen gesünder, als die der Ostdeutschen, dies sagte Zahnärztin Annerose Borutta von der Friedrich-Schiller-Universität in Jena.

Bei den 35 bis 44-jährigen Ostdeutschen fehlen durchschnittlich schon knapp fünf Zähne, bei den Westdeutschen erst 3,6. Insgesamt geht der Zahnverlust aber seit Jahren zurück.

Hauptursache für den Verlust der Zähne ist immer noch Karies. In Deutschland besitzen 43 Prozent aller 65 bis 74-Jährigen nicht mehr ihre eigenen Zähne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alipop
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Osten, Zahn, Westen
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?