08.01.03 09:08 Uhr
 76
 

80 Wale vor Neuseeland verendet, weitere Wale sollen gerettet werden

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sind 160 Grindwale an den Ufern der Insel Stewart Island gestrandet. Die Insel liegt südlich von Neuseeland.

80 Wale sind bereits tot. Um die übrigen Wale bemühen sich Tierschützer, die versuchen wollen, die Wale bei der nächsten Flut wieder auf die offene See zu bringen.

Nach Aussagen der regionalen Umweltbehörde könne man aber nur ein Drittel der gestrandeten Wale retten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: professorix
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Neuseeland
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
Rheinland-Pfalz: Sex zu Dritt endet mit Knochenbrüchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?