07.01.03 14:55 Uhr
 197
 

GEZ-Mahnung erreicht Schutzpatronin 'Heilige Walburga'

Ein bedrohliches Mahnschreiben der Gebühren-Einzugs-Zentrale (GEZ) ging bei der katholischen Kirche in Velen, Münsterland, ein. Der Pfarrer der Gemeinde, Karl Terhorst, gab das an die Hl.Walburga, Schutzpatronin, gerichtete Schreiben bekannt.

Die Forderung an Frau Walburga St. gipfelte in der Konsequenz, dass 1000 € Geldbuße fällig sind, wenn sie die Rundfunk-und TV-Geräte nicht endlich anmeldet und Gebühren hierfür entrichten würde.

Humorig gelassen schrieb der Pfarrer zurück, dass er ja Verständnis für leere Kassen hat, aber 'Ich, Hl.Walburga - um 710 n.Chr. geboren, da es noch keine Radio- und Fernsehgeräte gab', kann der Forderung nicht Folge leisten.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Schutz, GEZ, Mahnung
Quelle: www.dw-world.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?