07.01.03 10:49 Uhr
 1.053
 

Kindheitserinnerungen durchaus manipulierbar

Berichten des 'Psychological Science' Magazins zufolge, ergab ein experimenteller Versuch mit britischen Studenten, dass sich in unser autobiographisches Gedächtnis falsche Erinnerungen einschleichen können.

Beim ersten Teil der Untersuchung stellten Psychologen dreißig Studenten verschiedene Kindheitserlebnisse vor. Darunter allseits bekannte Darstellungen über das Ziehen eines Milchzahnes, aber auch ebenso ungewöhnliche wie z. B. ein Erdbeben.

Die Studenten, die sich Vorgetragenes intensiv vorstellen sollten, gaben eine Woche später teilweise auch die eher unwahrscheinlichen Ereignisse als eigene Kindheitserinnerungen wieder. Unsere Erinnerungen scheinen demnach beeinflussbar zu sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leana
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kindheit
Quelle: warpsix.dva.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus
Fußball: Mats Hummels spendet ein Prozent seines Gehaltes an Initiative


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?