07.01.03 10:48 Uhr
 110
 

Niedersachsen: Gabriel will Steuerreform wieder vorziehen

Niedersachsens Ministerpräsident Sigmar Gabriel, der am 2. Februar um seine Wiederwahl als Ministerpräsident kämpfen muss, hat sich dafür ausgesprochen, die Steuerreform, die wegen der Flutkatastrophe um ein Jahr verschoben wurde, wieder vorzuziehen.

Gleichzeitig sprach er sich für eine 'ehrliche Abrechnung' über die Kosten der Flut aus. Wenn sich dabei herausstelle, dass die Kosten nicht so hoch seien wie zunächst angenommen, gebe es keinen Grund für eine Verschiebung der Steuerreform.

Außerdem sprach sich Gabriel dafür aus, die Sparschraube angesichts der konjunkturellen Lage nicht zu sehr anzuziehen. Auch das 3 %-Defizit-Kriterium dürfe dabei nicht immer im Weg stehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Perkins
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Niedersachsen
Quelle: www.heute.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft
Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?