05.01.03 20:28 Uhr
 2.221
 

FBI- und CIA-Agenten: Terrorwarnungen in USA erfunden

Die ständig in den USA von Regierungsseite abgegebenen Warnungen vor Terroranschlägen sind nach Meldung von „Capitol Hill Blue“ erfunden und entsprechen nicht der Realität. Die Nachrichtenagentur zitiert Agenten der Antiterrorabteilungen von FBI und CIA.

Behauptet wird, dass die US-Regierung die Geheimdienste dränge, „irgend etwas“ zu liefern.
In den vergangenen Monaten wurden die US-Bürger immer wieder gewarnt, es bestünde die Gefahr von Terroranschlägen auf bestimmte öffentliche Gebäude.

Ein Politiker der demokratischen Partei wird zitiert: „Natürlich nutzt das Weiße Haus die Terrorismusbedrohung weidlich zu seinem politischen Vorteil aus“.


WebReporter: Michael Quetting
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Terror, FBI, CIA, Agent
Quelle: www.jungewelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britischer Journalist behauptet: "KGB sah Trump schon 1987 als Zielperson"
AfD fordert im Namen der Wähler auch einen Termin bei Bundespräsident
ZDF-Moderatorin attackiert FDP-Chef: "Haben Sie ein tiefsitzendes Trauma?"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Familienvater gesteht in Prozess Mord an Joggerin
"Backstreet Boy" Nick Carter soll eine ehemalige Sängerin vergewaltigt haben
Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?