05.01.03 14:15 Uhr
 3.093
 

Erster Weltkrieg - Neuer Streit um Kriegsausbruch 1914

Schon lange forschen Historiker, wie, warum und weshalb es zum Kriegsausbruch kam. Dabei gibt es kontroverse Thesen. Einig ist man sich seit Jahrzehnten, dass die Gründe die immer härter werdenden Spannungen und Krisen waren.

In eine andere Richtung geht nun Friedrich Kießling in seiner Doktorarbeit ('Gegen den „großen Krieg"?'). Er geht nicht von einer desolaten Spannung aus, sondern eher von einer Entspannung in den Jahren vor 1914.

Er knüpft dabei an die Studie von Holger Afflerbach an. Diese stellte in den letzten Jahren eine große Forschungsleistung dar, dennoch fällt es hinter die Erkenntnisse der von Fritz Fischer aufgeführten Thesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katatonia
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Neuer, Streit, Krieg, Weltkrieg, Erster Weltkrieg
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?