04.01.03 19:12 Uhr
 1.753
 

Indisches Kinderblut an deutschen Grabsteinen

Grabsteine aus Indien werden oftmals unter Sklavenbedingungen von Kindern gefertigt. Etwa 90 Prozent der auf deutschen Friedhöfen stehenden Grabsteine kommen aus Indien. Auf diesen Missstand weist Steinbildhauer Uwe Bähr aus Kirchheimbolanden hin.

Der Pfälzer berichtet, dass viele Betriebe indische Importware verwenden. Er selbst habe in Indien gesehen, wie Kinder sich beim Steinemeißeln die Hände blutig reißen und das Granit aus dem Boden holen. Uwe Bähr macht nun diesen Skandal bekannt.

Leider wird immer wieder der indische Stein genommen, da er deutlich billiger als einheimisches Material sei. Auch der Innungsmeister der Steinmetze bestätigte, dass in den indischen Steinbrüchen Kinder arbeiten. Eine Überprüfung sei schwierig.


WebReporter: Michael Quetting
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Indisch
Quelle: www.sz-newsline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben
Dresden: "Gruppe Freital" als terroristische Vereinigung eingestuft
Bamberg: Flüchtlinge wollen Forderungen durch Demo untermauern



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein
Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet
Einlass nur für Frauen bei kommender K.I.Z.-Tour


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?