03.01.03 19:01 Uhr
 810
 

Briten wütend über bayerische Rolls Royce-Übernahme

Seitdem BMW 1998 für 40 Millionen € die Namensrechte der Traditions-Automarke Rolls Royce sicherte, kaufen immer weniger Briten die Luxus-Karosse. BMW könne nicht ein neues Auto erschaffen und es dann einfach Rolls Royce nennen, so Kritiker.

BMW produziert die 380 000 € teuren Rolls Royce in der Nähe der Heimatstadt des Gründers Sir Henry Royce. Auch hofft man darauf, jüngere Käufer anzuwerben. Gegründet wurde das Unternehmen 1904.


WebReporter: rosegesta
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Übernahme, Brite, Bayerisch
Quelle: news.focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?