03.01.03 19:01 Uhr
 810
 

Briten wütend über bayerische Rolls Royce-Übernahme

Seitdem BMW 1998 für 40 Millionen € die Namensrechte der Traditions-Automarke Rolls Royce sicherte, kaufen immer weniger Briten die Luxus-Karosse. BMW könne nicht ein neues Auto erschaffen und es dann einfach Rolls Royce nennen, so Kritiker.

BMW produziert die 380 000 € teuren Rolls Royce in der Nähe der Heimatstadt des Gründers Sir Henry Royce. Auch hofft man darauf, jüngere Käufer anzuwerben. Gegründet wurde das Unternehmen 1904.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rosegesta
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Übernahme, Brite, Bayerisch
Quelle: news.focus.msn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADFC-Umfrage: München ist keine beliebte Stadt bei Fahrradfahrern
Dachau: Tanken für 11,9 Cent pro Liter
EU-Kommission gibt formelle Zustimmung für Pkw-Maut



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?