03.01.03 15:05 Uhr
 336
 

Kokain senkt Glücksgefühle

Die regelmäßige Einnahme von Kokain führt zu einer geringeren Ausschüttung des Botenstoffes Dopamin, der normalerweise von Nervenzellen ausgesandt wird, wenn ein Mensch glücklich ist. Dies fanden US-Forscher der Universität Michigan heraus.

35 Gehirne toter Kokainabhängiger wurden untersucht. Dabei fiel auf, dass in den für Glücksempfindungen zuständigen Regionen des Gehirns sehr wenig Dopamin gefunden werden konnte.

Kokain fördert kurz die Aktivität dieses Botenstoffes. Offenbar reagieren die Nerven darauf mit einer Veringerung der Dopamin-Produktion, was zu neuem Verlangen nach der Droge führt.


WebReporter: italiana
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kokain, Glück
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?