03.01.03 14:08 Uhr
 716
 

Britische Wissenschaftler: Heimvorteil beim Fußball ist Sexvorteil

Bei Fußballspielen wird der Heimmannschaft seit jeher ein gewisser 'Heimvorteil' unterstellt.
Forscher der Universität Newcastle sind diesem Phänomen nun auf den Grund gegangen und haben den Fußballern vor dem Spiel Speichelproben entnommen.

Der gemessene Testosteronwert lag vor Heimspielen mit 150 Pikogramm rund 30 Pikogramm über dem vor Auswärtsspielen gemessenen Wert.
Ursächlich für den Anstieg des sogenannten Sexualhormons ist aber nicht nur die Anwesenheit der Spielerfrauen.

Nick Neave, Evolutionspsychologe an der Universität Newcastle:
'Wie Tiere, die ihr Revier bewachen, sind Fußballspieler energiegeladener und aktiver, wenn sie von auswärtigen Gruppen bedroht werden.'


WebReporter: Uli Radtke
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fußball, Wissenschaft, Wissen, Wissenschaftler
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Positiver Dopingbefund bei Tour- und Vuelta-Sieger Christopher Froome
Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen
CSU-Spitzen veräppeln SPD als "Krabbelgruppe" und nennen KoKo ein "No-Go"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?