03.01.03 10:13 Uhr
 3.313
 

USA: Nach Counterstrike-Wettkampf ging es mit richtigen Waffen weiter

In einem Internetcafe in Los Angeles fand ein Counterstrike-Wettkampf mit einem Preisgeld von 300 US-Dollar für den Sieger statt. Nach dem Spieleabend ging es mit richtigen Waffen vor dem Internetcafe weiter.

Dabei wurde ein Jugendlicher von einer Kugel am Bein und ein anderer durch einen Schlag mit einem Stuhl am Kopf verletzt. Die Polizei sieht keinen direkten Zusammenhang zum Counterstrike-Wettbewerb, sondern spricht von einem Bandenkonflikt.

Denis Zine, Stadtrat von Los Angeles, nimmt dieses Geschehen aber zum Anlass, den Besuch von Internetcafes schärfer zu reglementieren, denn schon im vergangenen Sommer wurde ein 19-Jähriger nach einem Besuch im gleichen Internetcafe erschossen.


WebReporter: professorix
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Waffe, Counter-Strike, Wettkampf
Quelle: heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massiv verstümmelte Frauenleiche aus Neckar geborgen
USA: Neonazi-Anführer bei Uni-Rede niedergebuht - Rede wird abgebrochen
Frankfurt: Anklage gegen 96-jährigen Ex-SS-Wachmann in KZ Lublin-Majdanek



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
USA: Ex-"Buffy"-Star Nicholas Brendon wegen Attacke auf Freundin verhaftet
Sänger Tom Jones berichtet von sexueller Belästigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?