03.01.03 10:13 Uhr
 3.313
 

USA: Nach Counterstrike-Wettkampf ging es mit richtigen Waffen weiter

In einem Internetcafe in Los Angeles fand ein Counterstrike-Wettkampf mit einem Preisgeld von 300 US-Dollar für den Sieger statt. Nach dem Spieleabend ging es mit richtigen Waffen vor dem Internetcafe weiter.

Dabei wurde ein Jugendlicher von einer Kugel am Bein und ein anderer durch einen Schlag mit einem Stuhl am Kopf verletzt. Die Polizei sieht keinen direkten Zusammenhang zum Counterstrike-Wettbewerb, sondern spricht von einem Bandenkonflikt.

Denis Zine, Stadtrat von Los Angeles, nimmt dieses Geschehen aber zum Anlass, den Besuch von Internetcafes schärfer zu reglementieren, denn schon im vergangenen Sommer wurde ein 19-Jähriger nach einem Besuch im gleichen Internetcafe erschossen.


WebReporter: professorix
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Waffe, Counter-Strike, Wettkampf
Quelle: heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Positiver Dopingbefund bei Tour- und Vuelta-Sieger Christopher Froome
Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen
CSU-Spitzen veräppeln SPD als "Krabbelgruppe" und nennen KoKo ein "No-Go"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?