02.01.03 17:10 Uhr
 166
 

Superkartoffel gegen Fehlernährung in der Dritten Welt

Eine gentechnisch veränderte Kartoffel soll die Hungersnot in einigen Ländern lindern. Die Superkartoffel ist mit dem Gen 'AmAl' ausgestattet, das von der südamerikanischen Amaranth-Pflanze gewonnen wird. Die Amaranth-Pflanze ist selber auch nahrhaft.

Dadurch wird der Anteil an Proteinen und essentiellen Aminosäuren erhöht. Gerade für Indien ist diese Kartoffel sehr gut geeignet, zumal sich der Großteil der indischen Bevölkerung vegetarisch ernährt und das Produkt sehr billig ist.

In der Vergangenheit hat es schon gentechnisch veränderte Nahrung gegeben. Doch im Gegensatz dazu hält sich die Kritik an der Superkartoffel in Grenzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rosegesta
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Welt, Fehler
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innocent-Smoothies wegen Plastikteilen in Flaschen zurückgerufen
Umfrage: 44 Prozent der Australier geben an, sich absichtlich zu betrinken
Lieferengpässe bei wichtigstem Narkosemittel: Ambulante OPs drohen auszufallen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder
Teurer Unfall: Hertener crasht Ferrari von Freund
Semantische Suchmaschine: Yewno versteht, was der User wissen will


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?