02.01.03 13:26 Uhr
 68
 

Chipproduzent Hynix mit vier Millarden-Dollar-Paket erst mal gerettet

Dem koreanischen Speicherchip-Produzenten Hynix werden Verbindlichkeiten von 2,4 Mrd. Dollar gestundet und für 1,6 Mrd. Dollar tauschen Gläubigerbanken Verbindlichkeiten in Aktien des Unternehmens.

Auf politischer Ebene werden sich durch diesen Rettungsplan, der bereits am Montag von den Banken akzeptiert wurde, Verschärfungen ergeben. Der deutsche Konkurrent Infineon wirft dem Mehrheitsbesitzer, der südkoreanischen Regierung vor, Hynix zu subventionieren.

Um Hynix wieder in die schwarzen Zahlen zu bringen, hat das Unternehmen bereits die Display-Fertigung verkauft und wird kurzfristig in die Produktionsstätten für DRAMs investieren, um auf dem Weltmarkt konkurrieren zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: professorix
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, Paket, Millarde
Quelle: heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Telekom: US-Chef erhielt gigantisches 45 Millionen Dollar Jahresgehalt
Zahl der Hartz-4-Empfänger aus Nicht-EU-Staaten steigt 2016 um 132 Prozent
Gesetzesvorhaben: Mieter sollen von Solarstrom auf Dach Vergünstigungen erhalten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?