02.01.03 10:17 Uhr
 709
 

Japan: Traditionelles Silvester-Gebäck fordert drei Tote

Drei Menschen sind in Japan beim Verzehr der traditionell zu Silvester gereichten 'Mochi-Reiskuchen' verstorben. Als Todesursache gibt die Feuerwehr Tod durch Ersticken an. 22 Menschen wurden in Krankenhäuser gebracht, 10 liegen noch im Koma.

Jedes Jahr fordern die trockenen Reiskuchen Opfer, besonders unter den älteren Japanern. Warnungen der Feuerwehr, wonach man beim Verzehr nur kleine Stücke zu sich nehmen und dabei viel trinken sollte, werden immer wieder ignoriert.

Dieses Silvester endete nun für zwei 85 und 86 Jahre alte Männer und eine 92-jährige Frau tragischer Weise tödlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: *demeter*
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Silvester, Tradition
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höxter: Polizei beendet Geiselnahme und überwältigt Bus-Entführer
EU stoppt Gammelfleisch-Importe aus Brasilien