02.01.03 09:33 Uhr
 211
 

Untersuchungsausschuss Wahlbetrug: Eichel bleibt locker

Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) meint, dass er sich nichts vorzuwerfen oder zu verbergen habe. Deshalb sieht er der Befragung gelassen entgegen. Schließlich seien die Haushaltszahlen jeden Monat veröffentlicht worden.

Eichel betont, dass der Haushalt knapp kalkuliert gewesen sei und man, im Gegensatz zur Oppositon (CDU/CSU), niemals unbezahlbare Versprechen gemacht habe. Eichel glaubt, dass die CDU/CSU Politiker gezielt Wahlkampf betrieben haben.

Der Bundesfinanzminister hält die rot-grüne Politik für richtig und meint, dass alle Staaten den gleichen wirtschaftlichen Einbruch und ähnlich wie die Bundesregierung reagiert hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Count DXxx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Untersuchung, Eichel, Wahlbetrug
Quelle: www.waz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Bundestag schließt NPD von Parteienfinanzierung aus: Keine Staatsgelder mehr
Donald Trump erklärt, wieso er keine armen Mitarbeiter in Regierung möchte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Somalia Dauergast vorm Amtsgericht
Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?