02.01.03 09:33 Uhr
 211
 

Untersuchungsausschuss Wahlbetrug: Eichel bleibt locker

Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) meint, dass er sich nichts vorzuwerfen oder zu verbergen habe. Deshalb sieht er der Befragung gelassen entgegen. Schließlich seien die Haushaltszahlen jeden Monat veröffentlicht worden.

Eichel betont, dass der Haushalt knapp kalkuliert gewesen sei und man, im Gegensatz zur Oppositon (CDU/CSU), niemals unbezahlbare Versprechen gemacht habe. Eichel glaubt, dass die CDU/CSU Politiker gezielt Wahlkampf betrieben haben.

Der Bundesfinanzminister hält die rot-grüne Politik für richtig und meint, dass alle Staaten den gleichen wirtschaftlichen Einbruch und ähnlich wie die Bundesregierung reagiert hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Count DXxx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Untersuchung, Eichel, Wahlbetrug
Quelle: www.waz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BND wendet sich gegen türkischen Geheimdienst: Ausspionierte werden gewarnt
Österreich verbietet Koranverteilung und Vollverschleierung
USA: Städte verweigern Donald Trump Hilfe bei Ausweisung illegaler Einwanderer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Drogenrazzia im Haus von Ex-Profi Christian Lell