01.01.03 20:47 Uhr
 112
 

Die Konjunktur wird von einem kurzen Irak-Krieg weniger belastet

Nach Ansicht des Ifo-Instituts ist die Angst vor einem drohenden Krieg wesentlich schlimmer, als es ein kurzer Schlag gegen den Irak wäre. Nach den Erfahrungen würde ein schnelles Ende sogar einen Aufschwung mit sich führen.

Der Präsident des Münchner Instituts, Hans-Werner Sinn, äußerte sich dazu gegenüber dem 'Focus-Money': 'Die Angst vor einem Krieg lähmt und belastet Wirtschaft und Kapitalmärkte stärker als ein tatsächlicher Schlag'.

Michael Heise, Chefvolkswirt der Münchner Allianz-Gruppe, geht sogar davon aus, dass die Aktien sich stark erholen bzw. zum Ende des Jahres über dem alten Niveau liegen würden, wenn der Feldzug nach 6 bis 8 Wochen vorüber wäre.


WebReporter: KingBO
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Irak, Krieg, Konjunktur
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sternenkreuzer": Forscher entdecken speerförmigen interstellaren Asteroiden
Pforzheim: Ex-Bürgermeisterin erhält wegen Risiko-Zocker-Deals Bewährungsstrafe
Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Familienvater gesteht in Prozess Mord an Joggerin
"Backstreet Boy" Nick Carter soll eine ehemalige Sängerin vergewaltigt haben
Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?