15.10.02 12:10 Uhr
 373
 

Lik Sang stoppt Modchip-Versand

Der größte Modchip- und Backupsystemexporteur Hong Kongs Lik Sang stellt den Versand von allen Produkten ein, die zur Anfertigung/Benutzung von Raubkopien dienlich sein könnten. Als Grund nennt Lik Sang ein Gerichtsurteil des High Court of Hong Kong.

Davon betroffen sind sämtliche Modchips für Nintendo, Sony und Microsoft Konsolen sowie Backupsysteme für Nintendos Gameboy Advance.

Lik Sangs Website war seit dem 16.09.02 nicht mehr zu erreichen, weshalb schon über eine Pleite spekuliert wurde.

Laut der Verfügung des Gerichtes darf Lik Sang in Zukunft Modchips und andere fragwürdige Produkte weder verkaufen, noch dürfen sie beworben werden. Dieses Urteil wurde von Sony, Nintendo und Microsoft gemeinsam erwirkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nabohi
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Versand, Modchip
Quelle: www.lik-sang.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump ermitteln
Google-Memo: Auch in Deutschland werden Frauen in der IT-Branche benachteiligt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?