11.10.02 10:26 Uhr
 130
 

Gentherapie soll Parkinson stoppen können

Wie amerikanische Wissenschaftler herausfanden, soll eine Gentherapie das Zittern bei Parkinsonpatienten stoppen können. Die Therapie wurde schon erfolgreich an Tieren getestet. Nun wird eine klinische Studie mit ausgesuchten Patienten gestartet.

Die Patienten, die an der Studie teilnehmen, reagierten nicht mehr auf Medikamente. Bei der Therapie wird ein Gen direkt in spezielle Bereiche des Gehirns gebracht, die für das Zittern verantwortlich sind.

Dieses Verfahren sei aber nur ein Teil der Gesamttherapie. Möglich ist, dass dadurch die Krankheit gebremst oder sogar ganz aufgehalten werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kumtse
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Parkinson
Quelle: warpsix.dva.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?