11.10.02 09:02 Uhr
 2.899
 

Krankenkasse zahlt regelmäßige Sprünge vor Autos nicht mehr

Die Krankenkasse eines 72-jährigen Rumänen weigert sich ab sofort, für seine Verletztungen zu zahlen, die er sich bei regelmäßigen Sprüngen vor fahrende Autos zuzieht. Er habe den Drang auf die Straße zu springen, wenn er ein Auto sieht.

Dass die Krankenkasse nun nicht mehr bezahlen möchten, stört den Rentner nicht weiter. Er sagt: 'Ich mag das, und damit hat es sich.'

Durch seinen Spleen lag er schon achtmal auf der Intensivstation und hatte etliche Knochenbrüche und Gehirnerschütterungen.


WebReporter: kumtse
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Krank, Krankenkasse
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote
Sachsen: Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?