10.10.02 20:13 Uhr
 118
 

Erstmals nach 10 Jahren: Syrien erhält wieder Entwicklungshilfe

Auseinandersetzungen über die Rückzahlung fälliger Kredite führten vor 10 Jahren zur Einstellung der Entwicklungshilfe für Syrien.


Nach einem Staatsbesuch von Bundeskanzler Gerhard Schröder im Jahr 2000 und der damit verbundenen Unterzeichnung eines Umschuldungsabkommens wurden jetzt die Entwicklungshilfezahlungen wieder aufgenommen.

Syrien bekommt in diesem Jahr 20,5 Millionen Euro für den Kampf gegen die Wassernot im Land. Besonders in den Städten Damaskus und Aleppo kommt es durch marode Leitungsnetze zu Wasserverschwendung. Mit dem Geld will man die Rohrsysteme modernisieren.


WebReporter: ankinick
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Entwicklung, Entwicklungshilfe
Quelle: www.epd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?