09.10.02 08:57 Uhr
 9
 

4MBO trennt sich von defizitären Auslandstöchtern

Die 4MBO International Electronic AG teilte am Mittwoch mit, dass sie sich von ihren defizitären Auslandstöchtern trennen wird, wobei das Exportgeschäft künftig vom Inland aus über wenige große, international agierende Handelskonzerne vorangetrieben wird.

Aufgrund der hohen operativen Verluste und der ungünstigen Geschäftsaussichten, vor allem für die Töchter in Österreich, Großbritannien und Belgien, werden diese defizitären Gesellschaften kurzfristig entweder verkauft oder geschlossen. Nicht betroffen hiervon sind die beiden profitablen Unternehmen der Jenoptik-Camera-Gruppe in Jena und England.

Durch diese Maßnahmen entstehen Sonderkosten und Rückstellungen in Höhe von insgesamt 8,6 Mio. Euro. Sie werden das Konzern-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im dritten Quartal erheblich belasten. Hinzu kommen Rückstellungen auf Bestände in Höhe von 4,5 Mio. Euro. Zusammen mit den positiven Ergebnisbeiträgen der 4MBO AG und JenoptikCamera erwartet der 4MBO-Konzern für die ersten neun Monate 2002ein EBIT von rund -13 Mio. Euro nach -8,6 Mio. Euro im Vorjahr.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ausland
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitcoin startet erneut, in jetzt regulierter Börse durch, mit 18 850 Dollar
Einzelhandel enttäuscht von Weihnachtsgeschäft: Sonntagsöffnungen gefordert
Birkenstock verkauft nicht mehr bei Amazon



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?