09.10.02 01:11 Uhr
 116
 

Frankreichs Premier bezeichnet Bushs Vorstellungen als "zu simpel"

Frankreichs Premierminister Jean-Pierre Raffarin hat in einer Rede im Rahmen der Irak-Debatte vor der Nationalversammlung in Paris die Politik des US-Präsidenten Bush attackiert. Dessen Vorstellung vom Kampf des Guten gegen das Böse sei 'zu simpel'.

Zwar stufte Raffarin den irakischen Diktator Saddam Hussein als gefährlich ein, doch ein Krieg dürfe nur das letzte Mittel sein. Im Zweifel müsse die UNO entscheiden, was zu tun sei.

Seine Regierung hat unterdessen angekündigt, in der Debatte im Sicherheitsrat nicht von ihrem Vetorecht Gebrauch machen zu wollen, da dies 'nicht sinnvoll' sei, 'wenn man in der Diskussion mit den Partnern zu einer gemeinsamen Position kommen kann'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gift.zwerg
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Premier, Vorstellung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?