08.10.02 22:59 Uhr
 74
 

Vor Halbjahresbilanz: Chef einer Sportwarenkette beging Suizid

Duncan Sharpe (43) übernahm die größte britische Sportausrüsterkette JJB Sports erst im Februar 2001 und hätte in Kürze die neuesten Halbjahres-Bilanzzahlen bekanntgeben müssen. Weil das Ergebnis wohl nicht zum Besten stand, beging er Selbstmord.

Die an der Börse gehandelte Firma musste bereits im Juli diesen Jahres eine Gewinnwarnung veröffentlichen. Ein Drittel des Börsenkurses brach daraufhin ein.

Als die Meldung über den Suizid über die Medien ging, ging die Aktie innerhalb von 5 Minuten nochmal um 13 % nach unten.
Ein Landwirt fand übrigens den Firmenboss erhängt an einem Baum im Nordwesten Englands.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sport, Chef, Suizid
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben
USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang
Für Vergewaltigungen verkaufter Junge: Bereits 2016 wurde gegen Täter ermittelt



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne
Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?