08.10.02 11:38 Uhr
 617
 

Bürgermeister vermittelt Ehen mit russischen Prostituierten

Ein türkischer Bürgermeister hat durch die Vermittlung von Ehen mit russischen Prostituierten an die Junggesellen in seinem Dorf viel Geld verdient. Durch die Hochzeiten erhielten die Frauen eine Aufenthaltsgenehmigung.

Als den Behörden auffiel, dass viele Prostituierte einen Ausweis hatten, der in der selben Region ausgestellt wurde kamen sie dem Mann auf die Schliche. Diesem droht nun eine Anklage wegen Urkundenfälschung.


ANZEIGE  
WebReporter: kumtse
Quelle: rhein-zeitung.de


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?