07.10.02 11:16 Uhr
 144
 

Apartheids-Klagen gegen Novartis und Roche

Von einer Sammelklage südafrikanischer Apartheids-Opfer sind nun auch die Pharmakonzerne Novartis und Roche betroffen. Der Opfer-Anwalt Ed Fagan reichte bei einem Gericht in New York u.a. Klage gegen Novartis und in New Jersey gegen Roche ein.

Weitere Klagen richten sich gegen die UBS, die Credit Suisse die Citicorp., Sulzer, Nestlé, IBM, Anglo American und De Beers. Die Banken werden beschuldigt, mittels Investitionen und Anleihen das Apartheids-Regime finanziert zu haben. Den anderen Konzernen wird vorgeworfen, die schwarze Bevölkerung durch Ausnutzung der Rassengesetze ausgebeutet zu haben.

Die Aktien von Roche fielen in Zürich bisher um 0,3 Prozent und notieren aktuell bei 164,00 CHF.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Klage
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Trend zu alternativen Beerdigungen: Immer mehr Friedhöfe sterben
Bus- und Bahnfahren wird zum Jahreswechsel teurer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?