03.10.02 16:11 Uhr
 53
 

Kirch prüft gezielten Konkurs, um das Springer-Paket zu retten

Kirch hatte seine Springer-Beteiligung als Pfand für einen 720 Mio. Euro Kredit der Deutschen Bank hinterlegt. Weil er diesen nicht befriedigen konnte, gehört das Paket nun der Deutschen Bank, die es versteigern will. Doch Kirch wehrt sich dagegen.

Er wollte das Paket selber verkaufen, doch es gibt Auflagen (= Vinkulierung), an denen er bisher scheiterte. Nun prüft er zur Zeit, ob er seine 'Print-Beteiligungs-GmbH' in Konkurs gehen lassen kann, die diese Springer-Anteile hält.

Durch einen Konkurs würde nach Ansicht mehrerer Juristen diese Vinkulierung unwirksam, da das Konkursrecht und der Gläubigerschutz vorgehen. Dadurch könnte Kirch Zeit gewinnen, um einen höheren Erlös als 720 Mio. Euro zu erzielen.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Paket, Springer, Konkurs
Quelle: www.nzz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

L´Oréal wirbt mit Muslimin mit Kopfbedeckung für Haarpflege-Kampagne
Ex-Fußballstar Philipp Lahm übernimmt Mehrheit an Müsli-Hersteller Schneekoppe
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Witwe von Altkanzler Helmut Kohl klingt verbittert: "Ich gelte als Monster"
Bamberg: Flüchtlinge wollen Forderungen durch Demo untermauern
Cottbus duldet gewalttätigen 14-Jährigen nicht mehr als Einwohner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?