01.10.02 12:35 Uhr
 71
 

Zuwanderungsgesetz vor dem BVerfG: Mündliche Verhandlung am 23. Oktober

Das Bundesverfassungsgericht hat als Termin für die mündliche Verhandlung im Normenkontrollverfahren gegen das Zuwanderungsgesetz den 23. Oktober bestimmt.

Die unionsregierten Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Saarland, Sachsen und Thüringen klagen, weil sie das Gesetz mangels rechtmäßiger Zustimmung des Bundesrates als nicht zustande gekommen und damit formell verfassungswidrig ansehen.

Die Stimmen des Landes Brandenburg im Bundesrat seien nicht einheitlich abgegeben worden, die Stimmabgabe Brandenburgs ungültig. Die Feststellung der Zustimung des Bundesrates durch den Bundesratspräsidenten hätte daher nicht erfolgen dürfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Oktober, Verhandlung, Zuwanderung
Quelle: www.bverfg.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politiker wirbt ungefragt mit Buch von Ex-SPD-Oberbürgermeister Münchens
Rechtes Newsportal "Breitbart" attackiert nun plötzlich Donald Trump
Martin Schulz fordert in Wahlkampfrede Abzug von US-Atomwaffen aus Deutschland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen
Fußball: St. Pauli bietet Philipp Lahm einen Vertrag an
Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?