01.10.02 11:46 Uhr
 252
 

US-Universitäten bieten Abschluss in "Bioterrorismus-Studien" an

Als Folge der Anschläge des 11. September 2001 verändern immer mehr amerikanischen Universitäten ihren Studienplan. So gibt es an immer mehr Einrichtungen Fortbildungen zum Umgang mit terroristischen Attacken.

Besonders die medizinischen Fakultäten beschäftigen sich immer mehr mit den Folgen von Bio- und Chemie-Angriffen.
Gehörten früher Kurse wie Katastrophenmedizin zu den Wahlfächern, muss jetzt zwingend in diesem Bereich studiert werden.

In der Joan C. Edwards School of Medicine bieten sie sogar einen Abschluss in dem Bereich 'Bioterrorismus-Studien' an.
Um das medizinische Anti-Terror-Training weiter auszubauen, wurde sogar ein Experten-Ausschuss einberufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vanilleeis
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Studie, Universität, Abschluss
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?