29.09.02 17:15 Uhr
 964
 

Neue PDS-Staatssekretärin in Berlin tritt ihren Posten nicht an

Wieder Probleme im Berliner Senat durch die PDS. Die designierte Berliner Wirtschaftsstaatssekretärin Esther Schröder erklärte per Fax an die Potsdamer PDS-Landtagsfraktion, dass sie ihren Job nicht antrete. Die PDS quittierte es mit Verwunderung.

Die Geschichte der als etwas eigenwillig bekannten PDS-Frau ist interessant. Sie versuchte (obwohl in Berlin unüblich), eine sofortige Verbeamtung durchzudrücken. PDS-Wirtschaftssenator Wolf erklärte ihr, dass in Berlin Beamte zwei Jahre Probezeit hätten.

Das war für die PDS-Frau nicht akzeptabel. Sie warf den Job hin. Diverse PDS-Abgeordnete zeigten sich verärgert oder forderten gar ihren Fraktionsausschluss. Ein solcher Job sei schließlich kein lebenslanger Versorgungsposten.


WebReporter: primera
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Staat, Posten
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Issam Zahreddine - Assads wichtigster General ist tot
Russische Trollfabrik finanzierte angeblich afroamerikanische US-Bürgerrechtler
Schwedens Außenministerin: Sexuelle Gewalt auf "höchster politischer Ebene"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Münchner Marienplatz nach CL-Spiel von Glasgow-Fans komplett zugemüllt
Grunderwerbssteuer-Reform: Union und FDP wollen einen Freibetrag beim Hauskauf
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?